Enel

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
lesenswert Article of the Month 

Charakter

Bild 1◄►Bild 2
Enels Gesicht.
Allgemein
Name: Enel
Name in Kana: エネル
Name in Rōmaji: Eneru
Rasse: Mensch
Geschlecht: ???
Alter: ???
Geburtstag: ???
Sternzeichen: ???
Größe: ???m
Maße: ???
Körbchengröße: ???
Blutgruppe: ???
Herkunft: Birka
Familie: ???
{{{optk}}}
???: ???
???: ???
???: ???
Marine-Daten
Rang: {{{rang}}}
jap. Rang:  ???
Einheit: Unbekannt
Untergebene:

???

Piraterie-Daten
Piratenbande: ???
Position:  ???
Kopfgeld:  ???
Ehemalige Piratenbande:  ???
Gruppierung: ???
Weltregierung
Organisation: ???
Position:  ???
Douriki-Wert: ???
Schlüssel Nummer: ???
Baroque-Firma
Rang: {{{baroque_rang}}}
Deckname:  ???
Partner: ???
Kopfgeld: {{{kopfgeld}}}
Teufelskräfte
Typ: Logia-Frucht
Teufelsfrucht: Donner-Frucht
jap. Name: Goro Goro no Mi
Fähigkeit: Er kann Blitze werfen und sich in Elektrizität verwandeln.
In der Serie
Synchronsprecher: Stephan Hoffmann
Japanischer Seiyū: Toshiyuki Morikawa
Zu finden in: Manga, Anime
Erster Auftritt: Manga Band 27, Kapitel 254
Anime Episode 155



Enel war der selbst ernannte Gott Skypias. Mit Hilfe der Fähigkeiten des Mantora sowie der Donner-Frucht war er den Bewohnern Skypias überlegen und konnte daher ohne Einschränkungen über diese herrschen. Sein Plan, die Himmelsinseln zu zerstören, wurde später von Ruffy vereitelt. Zurzeit befindet er sich auf dem Mond, wodurch sich sein größter Traum erfüllt hat.

Inhaltsverzeichnis

Erscheinung

[Ohne Mütze] [Skizzen 1] [Skizzen 2]

Enels Afro

Enel ist ein groß gewachsener und muskulöser Mann. Er hat blonde Haare, aber man kann seine Frisur aufgrund seiner weißen Mütze nicht erkennen. In einer FPS gibt Oda jedoch bekannt, dass Enel einen Afro hat. Im Gegensatz zu seinen Haaren sind seinen Augenbrauen tiefschwarz. Das auffälligste an seinem Kopf sind jedoch seine langen, hängenden Ohren, welche auch eines der 32 Merkmale Buddhas sind. Zudem hat er eine sehr markante Nase. In seinem Rücken hat Enel einige Trommeln, die mit Metallstäben verbunden sind, gesteckt. Diese sind wahrscheinlich eine Anspielung auf Raijin, den Gott des Donners der immer trommelte, um ein Donnergrollen heraufzubeschwören. Seinen Oberkörper hält er, mit Ausnahme von einigen goldenen Armreifen, unbedeckt. Um seine Hüfte trägt er ein langes, blaues Band, darunter eine Art Umhang. Enels Hosen sind sehr weit. Sie sind orange mit schwarzen Streifen. Schuhe trägt er keine, jedoch goldene Fuß- und Zehenbänder. Meistens hat er auch noch seinen goldenen Stab in der Hand.

Persönlichkeit

Enel ist nicht nur ein sehr selbstbewusster Mensch, sondern auch extrem überheblich. Dies kommt davon, dass er einen Gott-Komplex hat. Dieser stammt von seiner Teufelsfrucht und seinem Mantra, die ihm wirklich gottgleiche Stärke geben. Zudem war Gott schon immer der Titel für das Oberhaupt des Landes und dies bestärkte Enel noch mehr in seiner Meinung. Auch glaubt er, alle Rechte und Pflichten eines Gottes zu besitzen.

Ja, ich gehöre an einen bestimmten Ort...
...da, wo ich herkomme, glauben alle an ein Reich Gottes...
...sie nennen es Fairy Vearth!!!
Dort gibt es Erde, soweit das Auge reicht!
Das ist das wahre Paradies!!!
Das Land, das meiner würdig ist!!!
Dagegen ist der Upper Yard, um den ihr seit Jahrhunderten kämpft, ein Witz!!
Der Grund...
...eures Streits liegt tiefer als...
...euch bewusst ist.
Ihr lebt im Himmel, obwohl ihr...
...weder Wolken noch Vögel seit.
Dieses Land ist vollkommen widernatürlich!!!
Erde gehört auf die Erde, Menschen zu Menschen! Und auch für Gott gibt es eine Heimat!!!
Als Gott sorge ich für die natürliche Ordnung.
Ja, ich habe vor, alle Menschen aus dem Himmel zu verjagen!!!

Shandora, Enel zu den letzten Kämpfern. [1]
Enel ist das erste Mal geschockt - selten für einen Gott.

Skrupel hat er dabei vor nichts. Menschen, die auch nur einen schlechtes Wort über ihn verlieren, werden von ihm hingerichtet.[2] Um die Goldsuchenden aus dem Blaumeer aufzuhalten, ließ er jede Kleinigkeit von den Weißen Barrets und seinen Priestern bestrafen. Als seine gefangenen Gotteskrieger rebellierten, erledigte er sie alle.[1] Sogar vor seinen eigenen Leuten macht er nicht halt. Als er seine Diener nicht mehr brauchte, entledigte er sich ihrer kurzerhand. Die Shandia vernichtete er aber aus unbekannten Gründen nicht, sondern ließ sie einfach weiter gegen die überlegenen Priester kämpfen.

Trotzdem kann er jemanden auch Anerkennung geben. So war er von Robins Wissen über die goldene Stadt beeindruckt und sagte zu Ruffy, dass er sehr tapfer war, als er ihn von der Arche stieß.[3][4] Seiner eigenen Aussage nach hasst er berechnende Frauen.[5]

Sollte Enel in eine Situation geraten, in der er nicht die Oberhand hat, ist er immer sehr schockiert. So versuchte er Viper verzweifelt zu überreden, das Reject nicht einzusetzen.[6] Als er merkte, dass Ruffy gegen Blitze immun ist, entgleisten ihm endgültig alle Gesichtszüge und er war vollkommen in Gedanken versunken, sodass Ruffy ihn treffen konnte.[7] Alles in allem lässt sich sagen, dass Enel extrem überheblich ist, aber trotzdem die Rolle eines Gottes durchaus überzeugend spielt.

Fähigkeiten & Stärke

Allgemein ist zu Enels Fähigkeiten zu sagen, dass er schon aufgrund der Tatsache, dass er der Herrscher von Skypia ist und ihm die vier starken Priester sowie viele Gotteskrieger bedingungslos folgen, sehr stark sein muss. Auf einer Frage in der FPS von Band 43 hin, antwortete Oda, dass Enel eine Kopfgeldsumme von 500.000.000 besäße, falls er als Pirat sein Unwesen auf der Grand Line treiben würde. Diese war lange Zeit die höchste, bis dahin bekannte Kopfgeldsumme, und wurde erst durch die Bekanntgabe von Ace' Kopfgeldsumme entthront.

Enels mächtige Blitz-Logia
macht ihn nahezu unbesiegbar.
Enel schmiedet seinen Goldstab zum Dreizack.
Enel vernichtet Angel Beach
mit nur einen Angriff.

Geh Laki, im Gotteshaus kann Viper Enel nicht finden. Noch ist es nicht zu spät, halt Viper auf!!!
Wir schaffen es nicht...
Niemand kann es schaffen!!!
Enel ist...
Unbesiegbar!!!

Upper Yard, Fangschrecke zu Laki [8]

An seinen muskulösen Körper lässt sich leicht sein hohe Körperkraft erkennen, mit der er Ruffys Angriffe oftmals blocken konnte.[9] Mit seinem goldenen Stab kann er sehr stark zuschlagen und konnte seine Gegner damit immer blutend wegschleudern.[10] Sogar Zorros Schwerthiebe konnte er damit blocken.[6] Ein riesiges und vermutlich mehrere hundert Kilogramm schweres Goldrad wurde von Sanji aus seiner Halterung gelöst. Enel konnte es jedoch mit nur einem Arm wieder hineindrücken.[11] Obwohl er so gut wie nie von Angriffen getroffen wird, ist Enel im Kampf sehr widerstandsfähig. Selbst als Ruffy ihn viele harte Schläge hintereinander verpasste, wollte Enel nicht aufgeben.[12]

Enels größte Stärke ist aber seine Teufelskraft. Diese hat er von der Blitz-Frucht, einer Logia-Frucht erhalten, welche ihn zu einem der mächtigsten Menschen macht. Er ist völlig immun gegen Schläge, Schwerthiebe oder Gewehrschüsse. Sogar die Hitze von Fangschreckes Burn Blade konnte ihm nichts anhaben. [13] Eine Ausnahme bildet dabei Ruffy, denn sein Körper ist aus Gummi und leitet den Strom nicht. So konnte er Enel treffen. [7] Jedoch konnte er seinen Angriffen oftmals ausweichen, da er sich mit der Geschwindigkeit des Blitzes bewegen kann.[13] Er kann sich sogar in einen strom-leitenden Gegenstand verstecken. So rauschte Enel durch das Gold der Arche und konnte hinter Ruffy auftauchen. [14] Zudem kann er seinen Körper in einen so gewaltigen Blitz verwandeln, dass er sogar eine enorme Hitze abstrahlt. Vipers brennende Bazooka verpuffte wirkungslos daran.[6] Die Spannung, die er erzeugt, kann er bis hoch zu 200 Millionen Volt steigern. Bei dieser Spannung ist er nur noch eine gewaltige Blitzbestie. [15] Doch schon eine Million Volt sind enorm stark. Diese Spannung konnte Fangschrecke ausschalten und sprang auf den Wolkenfluss über, wo sie noch einmal 20 Kämpfer erledigte. [13] Ein anderer Beweis seiner Reichweite ist seine Attacke "El Thor", auch die Strafe Gottes genannt. Damit vernichtet er Aufständige auf viele Kilometer Entfernung, einzig und allein ein gewaltiger Krater bleibt zurück. Er ist mit seinen Teufelskräften sogar in der Lage, sich bei einen Herzstillstand selbst zu reanimieren.[6]

Desweiteren kann er die Elektrohitze seiner Kraft nutzen, um Dinge zu erhitzen. So konnte er seinen Stab zu einem Dreizack schmieden oder eine große Goldkugel an Ruffys Arm anbringen. Sollte der Gegner mit diesen Waffen in Berührung kommen, erleidet er schwere Verbrennungen.[14][4]

Durch seine Arche Maxim ist er in der Lage, dichte Wolken zu erzeugen, die seine Stärke noch einmal gewaltig erhöhen. So kann er tausende Blitz ausschicken, um ein ganzes Land zu vernichten.[11] Zudem kann er die dichten Wolken zu einer Kugel mit gewaltiger Spannung vereinen. Diese ist sogar so mächtig, dass sie ganz Angel Beach in Sekundenschnelle vernichtete. [16]

Zudem besitzt Enel ein sehr gut ausgeprägtes Mantra, womit er fast ganz Skypia überwachen kann. Durch seine Teufelskräfte kann er sogar elektrische Wellen wahrnehmen, was sein Mantra ungemein verstärkt. [17] Die meisten Aktionen kann er also im Voraus vereiteln. So konnte er sogar Ruffys Hände bei einer Gum-Gum-Gatling fangen.[14] Doch Ruffy schaffte es letztendlich, sein Mantra mehrmals zu überlisten.[9] Er war auch der einzige, der Enel gewachsen ist, da er aus Gummi ist und Strom ihm nichts ausmacht.

Vergangenheit

Birka

Über Enels Zeit auf Birka weiß man nicht sehr viel. Klar ist jedoch, dass er dort geboren wurde. Vermutlich hat er dort auch seine Teufelsfrucht gefunden. In Birka gab es viele starke Kämpfer und Enel rekrutierte sich einige, darunter die vier Priester sowie seine zukünftigen Gotteskrieger. Er griff die Menschen auf Birka an und vernichtete die Himmelsinsel. [7]

Der Angriff auf das Gotteshaus

Gan Fort ist Enel total unterlegen.

Wenig später macht sich Enel daran, den Upper Yard anzugreifen, da er das Gold auf der Insel für seinen Plan brauchte. Er griff das Gotteshaus an und besiegte Gan Fort und seine Truppen mit Leichtigkeit. Die überlebenden 650 Gotteskrieger mussten für ihn Zwangsarbeit an der Arche Maxim leisten. Gan Fort wurde von ihm vom Gotteshaus hinuntergeworfen, überlebte jedoch und half seitdem flüchtigen Gotteskriegern. Enel hingegen baute seine Herrschaft über das Land aus. Wer auch nur ein schlechtes Wort über ihn verlor, wurde hingerichtet. Widerstand gegen ihn leisteten als Einzige die Shandia, waren aber unterlegen. [1]

Gegenwart

Eine Bestrafung und ein besiegter Priester

Enel will Conis bestrafen.

Enel trat das erste Mal direkt in Aktion, als ein Schatzsuchender den Upper Yard verlassen wollte. Um dies zu verhindern, eliminierte er ihn mit einem gewaltigen Blitz. Da die Strohhüte, die kürzlich Skypia betreten hatten, in den Augen der Himmelsbewohner Verbrechen begangen, sollten diese bestraft werden. Während Ruffy, Sanji und Lysop zurückblieben, wurde der Rest entführt. Doch die Gefangenen ließen sich nicht unterkriegen und untersuchten gelassen den Wald. Die drei Anderen jedoch machten sich zur Rettung bereit. Dazu liehen sie sich von Conis ein Schiff, woraufhin diese ausgelöscht werden sollte. Gan Fort erschien jedoch rechtzeitig, um sie zu retten.[2] Daraufhin drangen die drei Strohhüte in den Upper Yard ein, wurden aber von Satori zum Kampf gestellt. Durch eine Zusammenarbeit gelang es ihnen, ihr Schiff zu retten und das erste Mal in der Geschichte von Upper Yard einen Priester zu besiegen.[18] Enel sah nun ein großes Potenzial für einen Kampf. Zudem wollten die Shandia am nächsten Tag wieder angreifen. Er versammelte die restlichen Priester und sagte ihnen, dass es zum Kampf kommen wird. Seiner Vorhersage nach, sollten von den 81 Kämpfern nach drei Stunden noch 5 aufrecht stehen können. Somit leitete er einen der blutigsten und gnadenlosesten Kämpfe von Skypia ein.

Das Überlebensspiel

Fangschrecke ist chancenlos gegen Gott Enel.

Das erste Opfer dieses Spiels wurde Shura. Obwohl es sein Priester war, fand Enel es ziemlich lustig, da er nicht aufgepasst hatte. Schon nach kurzer Zeit fing Enel an, selbst mitzukämpfen. Also ging er in den Upper Yard. Zuerst erschien er auf der Flying Lamb, um sich von Gan Fort zu verabschieden. Sanji und Lysop versuchten zwar Widerstand zu leisten, wurden aber Beide besiegt. [19] Im weiteren Kampfverlauf traf er auf Fangschrecke, der Enel bekämpfen wollte. Dieser war sich jedoch seiner Überlegenheit bewusst und gab den Shandia fünf Minuten. So lange wollte er sich nicht wehren. Am Ende der fünf Minuten war Fangschrecke völlig außer Atem und mehrmals geschockt worden, konnte Enel aber nicht einmal einen Kratzer beibringen. Er versuchte zwar noch zu fliehen, wurde aber von Enel eingeholt und besiegt. Dabei sprang die Elektrizität noch auf den Wolkenfluss über und erledigte weitere 20 Kämpfer.[13] Kurz darauf wollte sich ein weiterer Shandia an Enel anschleichen, doch dieser erschien hinter ihm und erledigte ihn. Schließlich traf Enel auf Robin in Shandora. Sie redeten über das Gold und die Glocke. Enel wollte den Kampf nun beenden und in seine Traumwelt aufbrechen. Deswegen unterbrach er das White-Rose-Death-Match über ihm, indem er den Boden mit einem gewaltigen Blitz zerstörte. So kamen schließlich die letzten, noch stehenden Kämpfer bei ihm an: Zorro, Robin, Viper, Nami, Gan Fort sowie die Schlange Nora.[3]

Die letzten Fünf

Vier Kämpfer, ein Gegner.

Nora freute sich, wieder in ihrer Heimat zu sein und weinte sogar Freudentränen. Enel störte dies jedoch und er erledigte sie mit nur einem Angriff. Dann sprach er zu den letzten Kämpfern, wie schön seine Traumwelt doch sei und dass dort nur Auserwählte leben dürfen. Da es aber mit ihm noch 6 waren, wollte er einen erledigt sehen. Einstimmig richtete jeder seine Waffe auf ihn, um ihm zu zeigen, dass sie ihn wählen. Dieser Umstand störte Enel jedoch nicht weiter.[20] Dann sagte er zu Gan Fort, dass er die Heilige Truppe schon erledigt hätte, was diesen wütend machte. In einem kurzen Kampf konnte Enel problemlos gewinnen. Da die Anderen jedoch nicht mit in seine Traumwelt wollten, musste er kämpfen. Zuerst erledigte er Robin, dann ging auch Zorro zu Boden.[1] Viper konnte Enel jedoch mit einer Kombination aus Seestein und Reject ausschalten. Nach einer elektrischen Herzmassage rappelte er sich wieder auf, während Viper heftige Schäden durch den Rückstoß hatte. [6] Auch mit dem wieder aufgestandenen Zorro hatte Enel keine Chance. Beide wurden schnell erledigt. Da Nami Angst hatte, gab sie gleich auf und ging mit Enel. [21] Auf der Arche Maxim angekommen, hörte Enel plötzlich Stimmen über sein Mantra. Es waren Ruffy und Aissa, die versehentlich von Nora verschluckt wurden. Der Piratenkapitän war gekommen, um Enel aufzuhalten und seine Freunde zu rächen.[17]

Gott gegen Übermensch

Ruffy setzt Enel schwer zu.

Ruffy rief Enel zu, dass er nicht würdig wäre, ein Gott zu sein. Dann kam er auf Enel zu. Dieser versuchte ihn mit mehreren seiner Angriffe aufzuhalten, musste dann aber feststellen, dass Ruffy als Gummimensch immun gegen Blitze ist. Kurz darauf wurde er schon hart getroffen.[7] Danach begann der eigentliche Kampf, während die Arche Maxim immer weiter aufstieg. Zudem mussten sich beide Kontrahenten auf einen neuen Gegner einstellen, bei den ihren üblichen Techniken nicht mehr funktionierten. Zum einen war Enels Blitzkraft für Ruffy ungefährlich, doch konnte er mit seinem Mantra fast jeder von Ruffys Attacken ausweichen. Enel nutzte von da an vor allem schneidende und heiße Waffen, während Ruffy das Mantra überlisten musste. Dies war aber nicht so einfach, deswegen versuchte er zuerst seinen Verstand auszuschalten, was ihn jedoch seine Kampfkraft kostete. Deswegen setzte er nun Attacken gegen die Wände der Arche ein, da er so selbst nicht wusste, was sie treffen. So konnte er Enel schließlich treffen und setzte gleich nach, wodurch Enel nun sehr stark angeschlagen war. Da Enel aber nicht mehr kämpfen wollte, schmiedete er eine riesige Goldkugel um Ruffys Arm und stieß ihn anschließend von der Arche Maxin.[4] Doch Ruffy war noch lange nicht bereit aufzugeben und machte sich auf zum Giant Jack.

Der Glockenklang verkündet den Frieden

Enel scheint im Vorteil zu sein.
Ruffy kann den "Gott" besiegen.

Ruffy stürmte zusammen mit Nami den Giant Jack hoch, doch Enel war schon auf dem Weg zur goldenen Glocke. So konnten sie ihn durch pures Hinauffahren der Ranke nicht mehr erreichen. Also mussten die anderen die Ranke fällen, was Enel jedoch verhindern wollte. Nachdem Zorro die Pflanze schon schwer beschädigt hatte, wurde er von Enels Blitzen getroffen und ging zu Boden. Selbst als die Schlange Nora aufwachte und die Ranke rammte, hielt sie stand. Robin erzählte Viper nun von Maron Cricket, woraufhin ihm die Tränen kamen. Er stieg auf die Ranke und fällte sie mit einem Reject.[22] Ruffy und Nami fuhren nun mit Vollgas hinauf zu Enel. Dieser hatte jedoch keine Lust auf einen weiteren Kampf. Also wollte er Upper Yard, wie zuvor Angel Beach, mit einer gewaltigen Blitzkugeln zerstören, doch Ruffy sprang in diese hinein. Er fuchtelte nun wild um sich herum, sodass die Goldkugel an seinem Arm die Kugel komplett entlud. Danach wendete er sich Enel zu, welcher sich nun in eine gewaltige Donnerbestie verwandelt. Als Gott könne er nicht verlieren, da er über die Kräfte der Natur verfügt, doch Ruffy war dies egal.

Du willst ein Gott sein?
Wo zum Teufel gibt es...
...einen Gott, der nur zerstört?!!

Vor der goldenen Glocke, Ruffy zu Enel. [15]

Danach verpasste er Enel einen heftigen Tritt, doch Enel konterte, indem er ihn mit seinen heißen Dreizack aufspießte. Ruffy musste an die Leute denken, für die er kämpfte und riss sich den Dreizack aus dem Körper, woraufhin er hinunterfiel. Er hielt sich jedoch an einer Wolke fest, wodurch er sich wieder nach oben schießen konnte. Dann setzte er eine gewaltige Gum-Gum-Goldrifle ein. Ruffy zerstörte so Teile der Arche und drückte Enel mit voller Wucht gegen die Glocke. Enel fiel stark blutend zu Boden, während die goldene Glocke läutete und sich so die Legende, dass der Glockenklang den Land den Frieden bringen wird, bewahrheitete.

Auf Fairy Vearth

Enel samt Mondarmee.

Enel war jedoch noch nicht K.O. und stieg auf die beschädigte Arche. So konnte er auf den Mond fliegen, welchen er Fairy Vearth nannte. Zuerst erkundete er sein neues Reich, als er plötzlich etwas bemerkte und sofort attackierte. Es war Spacy, ein Roboter, der die Weltraumpiraten besiegen wollte. Er kam mit einigen Freunden auf den Mond, um den Tod von Professor Mondschau zu rächen, den die Weltraumpiratenbande auf dem Gewissen hatte. Plötzlich näherte sich den beiden ein Schatten, der sich als Weltraumpirat herausstellte. Zuerst griff er Spacy an und besiegte ihn, danach wendete er sich Enel zu. Dieser machte jedoch kurzen Prozess mit dem Piraten. Da diese Piratenbande Enel bei der Eroberung des Planeten nur stören würde, zerstörte er auch sofort deren Hauptquartier und erledigte alle von ihnen. Danach entledigte er sich Spacy und seiner Kumpanen. Bei der weiteren Erkundung des Planeten gelangte er in eine Höhle, die die Weltraumpiraten freigelegt hatten. In dieser befand sich eine antike Stadt, die zufälligerweise den Namen Birka trug, genau wie seine Heimat. Diese setzte er sofort unter Strom, wodurch alle Roboter aus den Zeiten der Stadt wiedererweckt wurden. Nach einem kleinen Exkurs über die Geschichte der Stadt stand Enel nun vor seiner eigenen Armee, bestehend aus Robotern, die ihm die Treue schwören und er wird so zum Herrscher von Fairy Vearth.[23]

Verschiedenes

  • Im Gegensatz zu Enel war der Gott Raijin allerdings, wie viele Götter, weder als klar "gut", noch eindeutig "böse" einzustufen. Die Gemeinsamkeit von beiden besteht darin, dass auch Raijin seine Gegner gnadenlos mit seinen Blitzen peinigte.
  • Im Original sagt er, er sei kaminari, was sowohl Gott als auch Blitz heißen kann..
  • Laut Oda spielte der US-amerikanische Rapper Eminem eine Rolle beim Charakterdesign (Enel ähnelt Eminem sehr). Eminem ist einer von Odas Lieblingskünstlern.

Namensherkunft

  • Die einfachste, und damit zugleich auch unwahrscheinlichste, Variante einer möglichen Inspiration ist die Ähnlichkeit zwischen Enels Namen in Rômaji (eneru) und dem aus dem Englischen stammenden Wort "eneru" (Energie, von engl. "energy"). Wenn man jedoch Odas Ideenreichtum bei anderen bedeutenden Antagonisten betrachtet, lassen sich weitere, tiefergehende Lösungen vermuten.
  • So findet sich im berühmten Roman Finnegans Wake vom großen James Joyce ein Charakter mit dem Namen Enel-Rah
  • Eine weitere Interessante Komponente bei der Namensgebung Enels findet ihren Ursprung im Hebräischen wieder. Hier tragen viele Götter die Silbe "El" im Namen. Ebenso findet sich die Silbe in Namen wieder, die einen religiösen Hintergrund haben, beispielsweise: Daniel, Elijah, Israel, Michael oder Elisabeth. (Weitere Informationen zu diesem Hintergrund gibt es hier) Zudem gibt es im Hebräischen auch die Silbe "En". Diese drückt eine Verneinung oder das Gegenteil aus. Somit kann man Enels Name aus dem Hebräischen mit "Nicht Gott" übersetzt werden. Damit hat Oda angedeutet, dass er eben kein richtiger Gott ist.
  • Ein ebenfalls interresanter Zufall ist, dass ein italienischer Energieversorger ebenfalls den Namen Enel trägt.

Referenzen

  1. a b c d One Piece-Manga - Das Oratorium (Band 29) - Kapitel 274 ~ Enel zu den letzten Kämpfern.
  2. a b One Piece-Manga - Abenteuer auf der Insel Gottes (Band 26) - Kapitel 244 ~ Enel will Conis bestrafen.
  3. a b One Piece-Manga - Das Oratorium (Band 29) - Kapitel 272 ~ Enel gibt Robin Anerkennung.
  4. a b c One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 282 ~ Enel zu Ruffy.
  5. One Piece-Manga - Das Oratorium (Band 29) - Kapitel 274 ~ Enel über Gotteskrieger.
  6. a b c d e One Piece-Manga - Das Oratorium (Band 29) - Kapitel 275 ~ Enel will Viper überreden.
  7. a b c d One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 279 ~ Enel entgleisen die Gesichtszüge.
  8. One Piece-Manga - Das Oratorium (Band 29) - Kapitel 266 ~ Fangschrecke über Enel.
  9. a b One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 281 ~ Enel wehrt Ruffy ab.
  10. One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 284 ~ Enel schlägt Lysop.
  11. a b One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 285 ~ Enel drückt das Zahnrad hinein.
  12. One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 282 ~ Enel steht wieder auf.
  13. a b c d One Piece-Manga - Kampfteufel Viper (Band 28) - Kapitel 264 ~ Enel gegen Fangschrecke.
  14. a b c One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 280 ~ Enel rauscht durch das Gold.
  15. a b One Piece-Manga - Die Stimme der Insel (Band 32) - Kapitel 298 ~ Ruffy über Enel.
  16. One Piece-Manga - Hier sind wir! (Band 31) - Kapitel 294 ~ Enel vernichtet Angel Island.
  17. a b One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 278 ~ Enel erklärt, wie sein Mantra und die Teufelsfrucht zusammen wirken.
  18. One Piece-Manga - Ouvertüre (Band 27) - Kapitel 250 ~ Satori wird besiegt.
  19. One Piece-Manga - Kampfteufel Viper (Band 28) - Kapitel 259 ~ Enel auf der Flying Lamb.
  20. One Piece-Manga - Das Oratorium (Band 29) - Kapitel 273 ~ Die letzten Kämpfer wählen Enel.
  21. One Piece-Manga - Rhapsodie (Band 30) - Kapitel 276 ~ Zorro und Viper verlieren gegen Enel.
  22. One Piece-Manga - Die Stimme der Insel (Band 32) - Kapitel 296 ~ Der Giant Jack fällt.
  23. Cover-Story ~ Enels große Weltraumfahrt
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts

Fatal error: Maximum execution time of 30 seconds exceeded in /var/www/web3/html/opwiki5/includes/parser/Parser.php on line 3234