Manga:Kapitel 594

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 594

◄ Vorheriges KapitelNächstes Kapitel ►

Deutschland
Carlsen-Titel: Message
Mangaband: Mein kleiner Bruder! (Band 60)
Japan
Titel in Kana: メッセージ
Titel in Rōmaji: Messeeji
Übersetzt: Die Nachricht
Im WSJ: #35 / 2010
Zusatz
Erste Auftritte:
Arc: Nachkriegs Arc

Cover

Monkey D. Garp und Sengoku trinken einen Tee und bauen dabei mit ihren Keksen einen Turm in der Mitte des Tisches. Dabei hat Sengoku seine typische Möwe auf dem Kopf und seine Ziege isst hinter Garp mal wieder Papier.

Handlung

  • Red Line, das heilige Land Mary Joa: Die 5 Weisen beraten sich über die aktuelle Lage der Welt. Einer meint, dass Strohhut Ruffy ein Mann ist, der weiß, wie man einen Aufruhr kreiert. Obwohl er Garps Enkel ist, kann er ihn aber irgendwie verstehen. Ein weiterer Weise fragt sich, was er für eine Verbindung mit Rayleigh habe. Auch, dass Jimbei sich nun endgültig gegen sie stellt, bereitet ihnen sorgen, da der Fischmensch eine Versöhnung gegenüber der Rassen darstellen sollte. Da das Gleichgewicht der Drei-Macht völlig durcheinander gebracht wurde, fragt der Weise mit dem Katakana, wer die Plätze der drei fehlenden Shichibukai ersetzen soll. Der jüngst anmutende Weise meint, dass sie erst auf die Geschehnisse in der Neuen Welt Acht geben sollten, da auch das Gleichgewicht in den Reihen der Piraten selbst sich verändern sollte. Sie müssen eine einflussreichere Person nominieren. Nun beraten sich die Fünf über Blackbeard, welcher in der Neuen Welt bereits einen Rookie mit mehr als 100 Millionen Berry Kopfgeld besiegt hat. Teach soll auch der heißeste Anwärter auf einen Platz in den Reihen der 4. Kaiser sein, da er der erste Mensch sein soll, der zwei Teufelsfrüchte aß. Die Leute, die ihn stoppen sollen, seien die Kaiser selbst oder Marco, der Phönix, sowie der Rest der Whitebeard-Bande. Der Weise mit Katana meint, "D." heiße immer Gefahr, der Name sei in letzter Zeit ein bisschen zu oft an die Öffentlichkeit gelangt.
  • Ebenfalls in Mary Joa ist Sengoku in Generalkommandant Kongs Büro eingekehrt. Dieser erklärt dem Großadmiral, dass Garp kurz zuvor bei ihm war und von seinen Posten zurückgetreten sei. Seine Leistungen und sein Posten bleiben jedoch unangetastet und er bleibt in der Marine, um junge Marinesoldaten zu trainieren. Auch Sengoku will von seinen Posten zurücktreten, weshalb der Generalkommandant der Weltregierung ihn bittet, dasselbe wie Garp zu tun. Diese Bedingungen akzeptiert er und Kong meint, dass dies große Neuigkeiten für die Welt werden. Mit den Entflohenen des 6. Level Impel Downs sind viele legendäre Piraten wieder auf freien Fuß und die Ära der Piraten ist wiedergeboren. Sengoku fragt ihn, was ein alter Soldat der Marine denn helfe, Gerechtigkeit ist alles eine Sache von persönlichen Werten. Eine Generation kann nicht überwunden werden. Wichtiger jedoch seie, dass er Kong Aokiji als Anwärter für den Posten als neuer Großadmiral vorschlägt.
  • In dem sich im Wiederaufbau befindenden Marinehauptquartier unterhalten sich Aokiji und Smoker. Der Admiral, welcher in der Zeitung liest, fragt sich, ob das 16-mal Läuten von "ihm" irgendeine Art Nachricht sei. Smoker befindet es jedoch für wichtiger, über seine Versetzung zu reden. Aokiji will versuchen, es mit Sengoku auszuhandeln, doch fragt er den Flottillenadmiral, ob er wirklich nach G5, den Außenposten der Marine in der Neuen Welt, versetzt werden will. Smoker meint nur, dass es besser sei, sein Ziel in der Nähe zu haben.
  • Im Medizingebäude des Hauptquartiers erklärt ein Arzt Corby, dass durch den Schock, welchen er im Krieg hatte, er sein Haki erweckt hat. Eigentlich bekommt man jenes nur durch hartes Training und so benutzen es alle Vizeadmiräle. Corby meint, dass er zu viel menschliche Präsenz gespürt habe, weshalb er sich nicht beruhigen kann. Der auf Fischgräten kauende Doktor meint nur, dass sie Garp, dessen Schüler sie sind, darüber fragen sollen. Helmeppo ist nun wütend auf Corby, da dieser nun einen Schritt weiter als er sei. Doch dieser meint, er weiß selbst nicht, was passiert ist.
  • Brandnew erklärt in der Kammer der Tagesordnung derweilen, dass nach dem Krieg ans Licht gekommen ist, dass Monkey D. Ruffy der Blutsbruder des verstorbenen Portgas D. Ace, Sohn des Revolutionärs Monkey D. Dragon und auch Enkel des Vizeadmiral Monkey D. Garp ist. Sein Aufenthalt war bis vor kurzem unbekannt, doch tauchte er plötzlich wieder im Marine-Hauptquartier auf! Mit ihm war Ex-Samurai der Meere Jimbei sowie der ehemalige Vizekapitän des Piratenkönigs Gol D. Roger, Silvers Rayleigh. Da das Hauptquartier sich gerade im Wiederaufbau befindet, kommen viele Schaulustige und Reporter auf die Insel. Gleichzeitig erzeugen Piraten, welche von Whitebeards Tod provoziert wurden, überall Zwischenfälle. Deshalb haben viele Marinesoldaten das Hauptquartier verlassen. Und bei dieser fehlenden Verteidigung sind Ruffy, Jimbei und Rayleigh aufgetaucht, haben ein Marineschiff gestohlen und sind damit eine Runde um Marine Ford gefahren, was ein Ritual zur Seebestattung darstellt. Danach ist Ruffy allein auf den Platz gegangen und läutete die "Ox-Glocke" am Westrand 16-mal. Danach warf er einen Blumstrauß über den Platz und hielt ein stilles Gebet. Journalisten fotografierten dieses Ereignis, weshalb dieser Zwischenfall in der Zeitung landete und so auch der Fakt, dass die Marine nichts dagegen tun konnte. Brandnew meint noch, dass man denken könnte, dass der Strohhut über die im Krieg gefallenen trauern wollte, worunter sein älterer Bruder und Whitebeard waren, doch hätte er dafür die Glocke nur zweimal läuten brauchen. Er läutete jedoch sechzehn Mal, was als Kriegserklärung aufgenommen wird!
  • Auf einer Insel in der Neuen Welt liest Eustass Kid über Ruffy in der Zeitung. Er fragt, was die Ox-Glocke sei. Killer antwortet ihm, dass dies die heilige Glocke am Ox-Platz sei. Das sechzehnmalige Läuten sei eine Marinetradition zum Ende des alten und Beginn des neuen Jahres. Zum jetzigen Zeitpunkt würde jedoch eher die Bedeutung für das Ende der alten und den Anfang der neuen "Ära" stehen. Kid fragt sich, ob Ruffy damit sagen will, dass er das neue Zeitalter kreieren wird. Ein Mitglied von Kids Piratenbande meint, dass wenn nicht, der Strohhut seine Wunden ausgestochen haben könnte, durch die Rückkehr an den Ort, an dem er seinen Bruder verloren hatte. Kid amüsiert sich darüber und schmeißt die Zeitung weg, während in den Wäldern seltsame Tiere die Piraten beobachten. Ruffy mag zwar der einzige Supernovae sein, der im Krieg hervorstach, jedoch meint Kid nicht so großzügig zu sein, ihn einfach so herumlaufen zu lassen. Danach wendet er sich zu ein paar gefesselten Piraten, von denen er in der Neuen Welt enttäusch sei. Diese flehen ihn jedoch an, sie am Leben zu lassen, damit sie ins "Paradies" zurückkehren können. Kid fragt ihn, ob er damit ihr warmes, sicheres Zuhause meine, ehe er seine Teufelskräfte aktiviert und die Piraten in Windeseile kreuzigt. Mit dem Motto "Leben oder Sterben!" erklärt er, dass Leute mit dieser Entschlossenheit gar nicht erst auf dieses Meer hätten kommen sollen.
  • Ebenfalls in der Neuen Welt berichtet ein Mitglied seiner Bande Capone Gang Bege, dass ihr Schiff die Oberfläche verlassen hat und in der Luft schwebt. Dieser befindet sich beim Essen und antwortet, dass er so wie immer steuern soll. Danach wird gemeldet, dass ein riesiges etwas von oben auf sie zukäme. Ehe sie etwas dagegen tun können, werden sie von dem etwas aufgesaugt.
  • Auf der Grand Line segelt das Schiff der Kuja. Ruffy entschuldigt sich für die lange Reise und fragt, was die Kuja gerade machen. Diese ziehen am Körper des Mannes und beobachten jenen auf Hancocks Befehl, welche ein wenig zusammengebrochen ist, da ihr Herz zu stark geschlagen hat. Ruffy ist derweil besorgt, ob der Vorfall seiner Bande als Nachricht reichen wird. Rayleigh ist jedoch unbesorgt, obwohl zwei dumm anmutende Personen unter Ruffys Bande waren. Auch an ihm und Jimbei ziehen die neugiereigen Amazonen.
  • Chopper, welcher mit einem Vogel aus dem South Blue unterwegs ist, hat mittlerweile den Himmel über der Grand Line erreicht. Er erkennt Ruffys Botschaft, während er Tränen in den Augen hat.
  • Robin, die auf Tequila Wolf mit einigen Revolutionären unterwegs ist, versteht die Nachricht ebenfalls. Die Revolutionäre fragen sie, was passiert sei.
  • Im Kamabakka Königreich versteht auch Sanji, was der Käpt'n der Bande mit dem Vorfall mitteilen wollte. Ivankov fragt ihn, was los ist.
  • In den Ruinen des Königreichs Shickeahru muss Perona den geschwächten Zorro die Zeitung hochhalten. Jener bräucht noch ein bisschen, um Ruffys Botschaft zu entziffern.
  • Der sich im Bowin Archipel befindende Lysop entdeckt geschockt in der Zeitung auch die Nachricht an ihn, während Herakles ihn fragt, was sie jetzt tun sollen.
  • Auf der Himmelsinsel Weatheria warnt Haredasu Nami, dass Verfolger hinter ihr her seien. Die Navigatorin meint währenddessen, ob Ruffy nichtmal an ihre Gefühle denke, da er so egoistisch sei.
  • Nach dem "Alptraum von Balsimoa" ist Frankys Vorderseite ziemlich zerstört. Doch liest er trotzdem gelassen die Zeitung und versteht die Botschaft Ruffys.
  • Brook wurde von den Langarm-Menschen in das Teena Guuna-Königreich verschleppt und wird im Käfig sitzend als mysteriöses Weltwunder vorgestellt. Doch ist auch er in der Lage die Nachrichten zu lesen und er entdeckt die Botschaft.
  • In der Neuen Welt fragt Basil Hawkins eine Person, ob sie etwas wiederholen könne, da er es nicht richtig verstand. Die Person ist Brownbeard, welcher mit seinem Kopfgeld in Höhe von 80 Millionen Berry prahlt und, dass dieses Dorf nun ihm gehöre. Hawkins, welcher auf einem von Brownbeard besiegten Männern sitzt, meint, dass er den Namen des Piraten verhört hatte, weil er so lächerlich klang. Danach erklärt er, dass er Witze hasst und zweitens, dass Brownbeards "Schatten des Todes" sichtbar ist. Dabei verwandelt sich der Supernovae in seine Monsterform und zückt sein Schwert.
  • Urouge und seine Bande sind entsetzt, da ihr Log-Port auf eine Insel zeigt, auf welcher es Blitze regnet. Ein seltsames Schiff taucht plötzlich hinter ihnen auf. Eine alte Frau darauf fragt die Piraten, ob sie vielleicht Regenschirme brauchen.
  • Alle Männer von Tapferkeit, welche Fuß in die Neue Welt setzten, sagen dies über die erste Hälfte der Grand Line: "Dieser Ozean war ein Paradies!"
Manga-Bände Nachkriegs Arc
Cover-Story: keine
Vorgekommen in Band 59, Band 60 & Band 61

Arc Leiste

Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts