One Piece - Baron Omatsuri und die geheimnisvolle Insel

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
One Piece Movie 6
Titelbild 1◄►Titelbild 2
One Piece Movie 6 Filmplakat
◄ Movie 5Movie 7 ►
Deutschland
Deutscher Titel: Baron Omatsuri und die geheimnisvolle Insel
Erscheinungsdatum: 28. Oktober 2011
Japan
Japanischer Titel: Baron Omatsuri und die geheime Insel
Titel in Kana: オマツリ男爵と秘密の島
Titel in Rōmaji: Omatsuri Danshaku to Himitsu no Shima
Erscheinungsdatum: 5. März 2005
Allgemeines
Spieldauer: 91 Minuten
Bonusfilm: {{{bonus}}}
Charaktere:
Charaktere:

Allgemeines

Der Film spielt schätzungsweise zwischen dem Alabasta Arc und Water 7 Arc, da Robin bereits in der Strohhut-Bande ist, jedoch nicht Franky.

Handlung

  • Der Film beginnt damit, dass die Flying Lamb mal wieder gemütlich auf der Grandline schippert, als Ruffy plötzlich eine Flaschenpost findet. In der Flasche befindet sich eine Karte der Insel Omatsuri Island, sowie ein Log Port mit dem Kurs und eine Nachricht, die wie folgt lautet:
  • Wenn du der Pirat der Piraten aller Piraten bist, dann komm mit deinen getreuen Kameraden zu dieser Insel. Der Name der Insel ist Omatsuri Island. Omatsuri Island ist der einzige Erholungsort auf der Grandline. Wie der Name schon sagt gibt es dort jeden Tag eine große Party. Es gibt dort viele Quellen und Schönheitssalons, die schönsten Frauen der Welt werden mit euch eine tolle Zeit verbringen und zum Abendessen gibt es ein "Manchurian-Han" Festbankett.
  • Angelockt von den Beauty Salons, den wunderschönen Mädchen und leckeren Delikatessen wollen Nami, Sanji und Chopper unbedingt dort hin, doch auch Ruffy will unbedingt Kurs auf die Insel nehmen, aber natürlich wegen dem anfangs angesprochenen Abenteuer.
  • So ist es beschlossene Sache, die Mannschaft fährt nach Omatsuri Island, doch als sie dort ankommen, ist nichts so, wie beschrieben. Die Insel ist weder belebt - eher ausgestorben - und außer einem großen Strand und einem riesigen Dschungel gibt es auf der Insel nicht sehr viel. Da bemerkt Robin, dass es auf der gesamten Insel nicht eine einzige Blume gibt und das obwohl auf der Karte von Omatsuri Island doch so viele eingezeichnet waren. Eine anfangs nebensächlich erscheinende Bemerkung, die sich später allerdings noch als sehr wichtig herausstellen sollte.
  • Als Zorro bereits vorschlägt wieder zu fahren, vernimmt Chopper ein Geräusch, weit weg von ihrem derzeitigen Standort. Ruffy bestätigt, dass es aus den Tiefen des Dschungels kommt und so geht die Mannschaft dem Geräusch nach. Was sich dort am Ende vor ihnen erstreckt, scheint nahezu unglaublich. Inmitten des Waldes befindet sich eine gigantische Hotelanlage und ein Vergnügungspark, alles sehr pompös und prunkvoll.
  • Da wird die Bande auf einmal von unzähligen Personen umringt, alle tragen rosa Kleider und verdecken ihr Gesicht mit einem ebenfalls rosanen Fächer. Sanji sieht schon die hübschen Mädchen vor seinem inneren Auge, doch als diese ihre wahren Gesichter zeigen, zerbricht die Illusion. Die erhofften Damen sind nämlich eine Horde komischer Männer, denen allen ein Blatt aus dem Kopf wächst. Immer mehr solch komischer Gestalten, auch in etwas männlicherer Kleidung, stellen sich zu ihnen und es beginnt ein großer Empfang. Eine Gruppe von Elefanten betritt ebenfalls den Platz vor dem Hotel, auf deren Rücken ein finsterblickender Mann mit Bart und einer Blume auf der Schulter sitzt, er stellt sich als Baron Omatsuri vor.
  • Er begrüßt die Strohhut-Bande und versichert ihnen auch, dass all die Dinge, die auf der Nachricht standen, wahr sind. Er erklärt aber auch, dass sie davor einen höllischen Test bestehen müssen. Als die Bande das hört, ist für den Großteil die Sache gelaufen, sie wollen wieder fahren. Doch Ruffy interessiert sich für diesen Test und will unbedingt teilnehmen. Zwar ist der Großteil der Mannschaft Anfangs dagegen, aber Ruffy schafft es letzten Endes doch, sie zur Teilnahme zu bewegen.
  • Das ist das Signal für den Baron, er lässt den höllischen Test beginnen. Urplötzlich beginnt sich die ganze Insel komplett zu verändern. Das Hotel versinkt auf einer riesigen Hebebühne im Boden, der Vergnügungspark wird wie auf einem Fließband platzsparend zusammengeschoben und sogar der Dschungel verschwindet hinter ihnen. Stattdessen erscheinen wie aus dem Nichts Zuschauerränge und der Boden beginnt sich kachelweise neu zu strukturieren, so stehen sie nun nur mehr auf einer kleinen Insel, umringt von Wasser. Diese kleine "Umbaupause" nutzt der Baron um ihnen den höllischen Test zu erklären. Es handelt sich um das bekannte Spiel Kingyo Sukui (zu Deutsch "Schöpfe den Goldfisch", ein beliebtes Spiel auf japanischen Rummeln. In einem großen Becken schwimmen jede Menge Goldfische, die man mit Hilfe eines kleinen Keschers fischen muss. Die Fläche, mit der man den Fisch fängt, ist aus hauchdünnem Papier und schon bei geringer Berührung mit Feuchtigkeit, reißt es. Darin besteht auch die gesamte Schwierigkeit des Spiels, wenn es einem gelingt den Fisch zu fangen, so darf man ihn behalten.). Plötzlich erscheint zwischen der Crew ein Becken mit Goldfischen. Omatsuri erklärt, wer die meisten Fischen in 3 Minuten fängt, sei der Sieger.
  • Anschließend wird der Gegner und Held der Einheimischen, Muchigoro, vorgestellt. Ein leicht dicklicher Junge, mit Brille und unreiner Haut, der ebenfalls ein Blatt auf dem Kopf hat. Die Mannschaft ist vollkommen verwirrt, da Muchigoro eine undeutliche Aussprache hat und so mutsugorô, einen japanischen Fisch (Schlammspringer), verstanden hat.
  • Als der Baron fragt, wer denn Muchigoros Gegner sei, stellt sich Lysop "todesmutig". (Er war zuvor der, der am meisten Angst vor dem höllischen Test hatte, sich nun aber in seiner typischen Art aufspielte, weil es nur um Kingyo Sukui geht). Hier erfährt man auch, dass Muchigoro ähnlich leichtgläubig wie Chopper ist. Er glaubt Lysop jede Lüge bezüglich seiner Karriere als der "berühmte Goldfisch Einnetzer".
  • Dann lässt die Blume auf Baron Omatsuris Schulter das Spiel beginnen, doch die Dinge passierten so, wie sie wohl keiner für möglich hielt. Eine riesige Fontäne steigt aus dem Wasser empor und plötzlich steigt ein gigantischer Goldfisch aus dem Meer, das ja nun um die Mannschaft herum war. Muchigoro erklärt, dass es sich hierbei um sein niedliches Haustier Baby Rosario handle und es darum ginge, nur ihn zu fischen.
  • Lysop flieht und gibt Nami das Netz, um den Fisch zu fangen, die will es tatsächlich probieren, als der riesige Fisch auf sie zurast, verzichtet sie jedoch wieder und alles sieht danach aus, dass er auf sie prallen wird, doch da kommt Sanji hinzu und bearbeitet den Fisch mit mehreren Kicks. Noch während Rosario in der Luft unterwegs ist, gibt Nami das Netz an Zorro und dieser soll nun sein Glück versuchen. Er springt auf den Fisch zu und will diesen mit seinen Schwertern attackieren, doch das ist gegen die Regeln und so schlägt er mit dem Schwert, das noch in der Scheide steckt, zu. Ruffy lässt sich das Netz reichen und mit einer Gum-Gum-Pistole streckt sich sein Arm bis zu dem Fisch, als es diesen erreicht, zerreißt es natürlich sofort.
  • Jetzt sieht Muchigoro seine Chance, er zückt ein gigantisches Netz, welches er bislang auf dem Rücken trug. Als die Strohhut-Bande fragt, ob das nicht auch gegen die Regeln sei, erklärt Baron Omatsuri, dass er nur erzählt habe, dass die kleinen Netze extrem leicht reißen, nicht aber, dass man diese auch nutzen muss.
  • Mit dem riesigen Kescher fängt Muchigoro den Fisch und katapultiert ihn in seinen Eimer, doch bevor Baby Rosario dort reinfliegt, webt Robin ein Netz aus Armen über der Öffnung des Eimers. Rosario schlägt dort auf und fliegt aus den Eimer der Strohhut-Bande zu, allerdings zu kurz. Gerade als er auf der Insel aufschlagen würde, stellt sich Chopper ihm in den Weg und nutzt einen Rumble Ball. Mit seinem Guard Point schützt er sich und als Rosario auf ihn prallt, wird er in ihrem Eimer gefedert. Damit hat die Mannschaft die "höllische Prüfung" bestanden!
  • Chopper war von dem Aufschlag doch so mitgenommen, dass er vollkommen benommen ins Wasser taumelte. Ruffy springt zwar hinterher um ihn zu retten, aber auch dieser kann nicht schwimmen. Zum Glück kann Sanji die beiden retten. Hier sieht man den Meeresgrund bei Omatsuri Island, dieser ist mit Schiffswracks gerade zu übersäht.
  • Als Ruffy und Chopper wieder zu sich kommen, freuen sich alle natürlich riesig. Sie haben die Prüfung bestanden und konnten jetzt endlich feiern, doch Baron Omatsuri erklärt ihnen, dass der Test noch gar nicht vorbei sei. Die Strohhut-Bande ist vollkommen empört und meint er sei ein schlechter Verlierer. Als Ruffy jedoch hört, dass es noch einen weiteren Test gäbe, wird seine Abenteuerlust ein weiteres Mal geweckt, er will unbedingt teilnehmen. Doch die Anderen haben genug von der ganzen Sache, sie wollen von der Insel weg und machen sich auf die Suche nach der Flying Lamb. Nur gibt es da ein kleines Problem, dort wo ihr Schiff vorher stand, ist nun Dschungel. Sie finden das Schiff nicht, stattdessen finden sie inmitten des Dschungels eine Art Theaterbühne und Baron Omatsuri, der sie bereits erwartet hat. Er kündigt nun den "höllischen Test - Teil 2" an. Es handelt sich, einmal mehr, um ein Partyspiel Toss the Hoop (zu Deutsch: "Wirf den Ring"). Die Regeln sind wie folgt: Jedes Team schickt 4 Mitstreiter ins Rennen, die jeweils auf 2 Schnellbooten unterwegs sind, nun muss man versuchen, einen Rettungsring über den Gegner zu werfen, sodass dieser ausscheidet. Welche Mannschaft zuerst keine Spieler mehr hat, verliert.
  • Nun werden die Gegner der Strohhut-Bande vorgestellt: 4 kleinwüchsige Personen in Froschkostümen, die allesamt im Seniorenalter sind. (Kapitän Kaeru Yoshi, Kaeru Shoot, Kaeru Tuck und Kaeruko). Alle 4 haben auch das japanische Wort Kaeru (=Frosch) im Namen, was den Aufzug ein bisschen erklärt.
  • Für diese Runde treten Nami, Lysop, Zorro und Sanji auf Seiten der Strohhut-Bande an.
  • Das Rennen selbst findet in einer Kanallandschaft, die an Venedig erinnert, statt. Kleine, enge Wasserstraßen, die zu den Seiten von großen Häusern umringt sind, aus deren Fenster die Einheimischen zujubeln. Außerdem erinnern die Motorboote von ihrem Design her an Gondeln.
  • Während die Vier beim Rennen sind, können es sich Ruffy, Chopper und Robin in der riesigen Hotelanlage gut gehen lassen. Hier wird Ruffy auf eine Person aufmerksam, die sie schon längere Zeit zu beobachten scheint und als er diese entdeckt, beginnt eine Verfolgungsjagd.
  • Robin hat es sich inzwischen in der Hotellobby gemütlich gemacht, sie wird von Muchigoro bedient, da dies die Regeln von Omatsuri Island sind. Robin kommt das Ganze etwas verdächtig vor, deswegen beginnt sie mit Muchigoro zu trinken, um aus diesem Informationen zu bekommen.
  • Auch Chopper findet es seltsam, dass außer der Strohhut-Bande niemand sonst auf der Insel ist und will sich deswegen genauer umsehen.
  • Inzwischen verfolgt Ruffy immer noch den Fremden, den man nun in voller Gestalt sieht. Es ist ein kleiner Mann, mit einem winzigen Schnurrbart unter der Nase, einer Brille und einem Safarihut auf dem Kopf. Er stellt sich als Brief, Kapitän der Schnurrbart Piratenbande vor. Er fragt Ruffy, ob er und seine Crew nicht Mitglieder der Schnurrbart Piratenbande werden wollen, warnt ihn aber auch vor Baron Omatsuri und dieser Insel.
  • Nun kommt ein Schnitt und man sieht Chopper auf seiner Entdeckungstour. Er findet einen sehr großen Friedhof auf dem mehrere tausend Gräber liegen. Plötzlich wird er von einer komischen Person in Badehose angegriffen, der aber ein ziemlicher Angsthase zu sein scheint. Er kommt mit Chopper ins Gespräch und stellt sich als Kapitän der Teehaus Piratenbande vor, einem kleinen "Familienbetrieb" unter den Piraten. Er erzählt, dass er und seine Kinder hier nur auf dieser Insel Urlaub machen wollten, aber auch von Baron Omatsuri reingelegt worden waren und bei der Kingyo Sukui Prüfung gescheitert sind.
  • Die zweite Prüfung geht derweil in die entscheidende Phase. Zwar sind noch alle acht Spieler dabei, aber es zeigt sich, dass auch hier die Strohhut-Bande einmal mehr betrogen wurde. Während sie in den gondelähnlichen Booten unterwegs sind, haben ihre Gegner hochtechnisierte Schnellboote mit Maschinengewehren, Greifarmen und Ähnlichem. Namis und Lysops Gondel hat Feuer gefangen und so öffnen die beiden die Erste Hilfe Sets an Bord. Während in Namis Kiste zwei handgeformte Tassen sind, ist in der, die Lysop geöffnet hat, ein Paragleiter drin, mit dem Lysop, eher unfreiwillig, abhebt. Während er in die Luft schwebt, erblickt er einen großen Berg, auf dessen Spitze ein dicker Stiel aus dem Boden wächst.
  • Auch Robin in der Lobby fragt den inzwischen völlig betrunkenen Muchigoro nach einer Blume auf der Insel und als Antwort bekommt sie die Riri Carnation, die angeblich auf dem höchsten Punkt der Insel wachsen soll. (Riri = Lilie, Carnation = Nelke)
  • Sanji und Zorro haben sich mal wieder in den Haaren. Der Wettbewerb ist nur noch zweitrangig, an erster Stelle steht ihr Konflikt. Inzwischen werden sie von einem zum Flugzeug umfunktionierten Schnellboot mit Bohrerspitze verfolgt. Doch als die alten Leute sie nicht ihren Konflikt austragen lassen wollen, zerstören sie deren Boot und werfen ihnen 2 Ringe über. Nun sieht man auf einmal Nami an einer Laterne hängend, sie ist ausgeschieden. Kaeru Yoshi erscheint auf der Bildfläche und Zorro und Sanji wollen nun auch diesen besiegen. Doch der alte Greis weiß die beiden gut gegeneinander auszuspielen und so werden die beiden unachtsam und im passenden Moment will er ihnen die beiden Ringe überwerfen. Zorro gelingt es im letzten Augenblick noch auszuweichen, indem er Sanji quasi opferte. Nur noch Kaeru Yoshi und Zorro scheinen übrig zu sein, denn auch Kaeruko treibt auf dem Wasser.
  • Nun kommt wieder ein Schnitt zu Chopper und den Teehaus Piraten. Von ihnen erfährt er, dass Baron Omatsuri und seine Männer früher auch Piraten waren und unter dem Namen Red Arrows (=roter Pfeil) agierten. Die Teehaus Piraten wissen dies, weil sie einen Steckbrief von der Bande gefunden haben. Doch bei Betrachtung des Bildes auf dem Steckbrief fällt Chopper ein gewaltiger Unterschied auf: kein einziger der Piraten hatte das so markante Blatt auf dem Kopf und der Baron hat noch nicht die kleine sprechende Blume auf der Schulter thronen. Es fällt auch auf, dass die ganze Mannschaft viel jünger, glücklicher und lebhafter wirkte. Ein Zufall?!
  • Zorro und Kaeru Yoshi holen zum letzten Schlag aus. Zorro will mit einem Monsterstrike dem ganzen ein Ende setzen, doch der blitzschnelle Froschmann hat ihm einen seiner Holzsandalen ins Gesicht geschossen und den Ring übergeworfen. Noch in der Luft freut sich Kaeru Yoshi über den Sieg, da hört man eine bekannte Stimme und mit einem gewaltigen Lysop Hammer erscheint Lysop wieder auf der Bildfläche. Er wirft Kaeru Yoshi den Ring über, damit hat die Strohhut-Bande das Spiel gewonnen.
  • Doch freuen will sich niemand so recht. Nami ist wütend auf Lysop, weil dieser sie alleine zurückgelassen hat und auch Sanji will Zorro an den Kragen für die Aktion auf dem Boot. Die von Brief angesprochene Wirkung Omatsuri Islands scheint einzutreten. Der anfangs so unerschütterlich wirkende Teamgeist gerät ins Wanken.
  • Chopper und die Teehaus Piraten analysieren weiterhin den Steckbrief der Red Arrow Piratenbande, doch da erscheint plötzlich eine Person hinter ihnen, die mit einem Bogen auf sie zielt. Chopper wird niedergeschossen und die Person tritt aus dem Schatten, es ist Baron Omatsuri.
  • Szenenwechsel, wieder zurück im Hotel. Die Mannschaft wundert sich, wo Chopper so lange bleibt. Die Stimmung ist immer noch angespannt. Doch da werden sie von Baron Omatsuri unterbrochen, der sie mit einer Trommelshow und einem Outdoor teppanyaki (teppanyaki ist ein riesiger Eisenplattengrill) bei Laune halten will.
  • Ein "Performance Koch" erscheint, der sich auf der Grillplatte bewegt, indem er zwei Stücke Fett an den Schuhsohlen hat und nun über die Platte gleitet, wie auf Rollschuhen. Er bereitet die Speisen in einer riesigen Show zu, was Sanjis Vorstellung von Essenszubereitung spottet. Als Ruffy und die Anderen auch noch begeistert davon sind, reicht es ihm. Er stellt sich ebenfalls auf die Grillplatte. Das Duell der Köche kann beginnen.
  • Robin will noch einen kleinen Spaziergang vor dem Essen machen, doch der Baron versteht das nicht, jetzt sei doch Essenszeit. Sie antwortet, sie wolle noch Blumen für die Dekoration holen, worauf der Baron fragt, ob die Blume auf seiner Schulter nicht genüge.
  • Auch Lysop ist verschwunden, er ist wütend auf Nami, weil diese so nachtragend ist. Er verschwindet im Wald und trifft auf einen komischen Jungen mit Schildkrötenpanzer und ebenfalls einem Blatt auf dem Kopf, der an jeden Satz eine "Pu"-Silbe hängt. Lysop fragt ihn, wieso er das macht und der Junge wird wütend.
  • Zurück im Hotel: in einem atemberaubenden Finale sieht man, wie Sanji das Kochduell gewinnt. Zu seiner Enttäuschung hat keines der weiblichen Crewmitglieder seinen großartigen Auftritt gesehen. Nami sitzt beim immer noch, oder viel mehr schon wieder, betrunkenen Muchigoro und horcht diesen über Baron Omatsuri aus. Sie erfährt in dem Gespräch, dass sie früher als Red Arrows Piraten unterwegs waren und Baron Omatsuri früher ihr Kapitän war. Angeblich seien die Fähigkeiten des Barons mit denen von Gold Roger zu vergleichen, den Muchigoro und die anderen sogar getroffen haben. Als Nami meinte, dass dies doch schon mindestens 20 Jahre her sein müsste, beteuert Muchigoro, dass es doch erst vor Kurzem, in der Nacht vor "dem einen Sturm", war.
  • Danach kommt ein Szenenwechsel zu Robin, die inzwischen am Fuße des Berges angekommen ist. Dort befindet sich eine Art Galleerengrab, unzählige Schiffwracks liegen dort. Sie wird von Baron Omatsuri überrascht, der ihr einen Blick auf Riri Carnation, die Pflanze von Tod und Wiedergeburt, gewährt, bevor er auch auf sie einen Pfeil schießt.
  • Im Hotel bemerken die Anderen, dass nun schon 3 Mitglieder aus ihrer Bande spurlos verschwunden sind. Baron Omatsuri betritt wieder die Bildfläche und will die dritte Runde des Tests einläuten. Der kleine Junge, den Lysop im Wald getroffen hat, wird ins Rennen geschickt, man erfährt seinen Name: DJ. Doch die Strohhut-Bande hat keinerlei Interesse mehr an diesen Tests, sie wollen ihre Freunde finden. Die dritte Runde, mit dem Namen "Shooting", beginnt. Es gibt keine Regeln mehr, wer getroffen wird, ist draußen. Während sich Sanji, Zorro und Nami auf die Suche nach den Anderen machen, bleibt Ruffy einfach stehen. Er fordert den Baron zum Kampf heraus und dieser wiligt ein. Er lässt aus dem Nichts einen Pfeil entstehen und feuert ihn auf Ruffy, doch dieser kann mit Leichtigkeit ausweichen. Aber handelt es sich hierbei nicht um einen normalen, sondern eine Art Verfolgungspfeil, der Ruffy folgt, wo immer er hinläuft. Außerdem gibt er bei jedem Aufschlag eine große Explosion von sich.
  • Ruffy fliegt nach einer Explosion in eine Schlucht und wird von Brief gerettet.
  • Nun sieht man wieder wie Nami und die beiden Jungs vor Baron Omatsuris Leuten fliehen. Zorro wird das alles zu viel und er attackiert DJ mit einem Monsterstrike, doch scheinen seine Schwerter keine Wirkung auf den Jungen zu haben. Da wird auch Zorro von einem Pfeil angeschossen und geht zu Boden. Doch auch DJ fühlt sich nach dem Kampf schwach und man sieht ihn, faltig und ausgetrocknet. Nun sieht man immer mehr der Einheimischen, die allesamt auszutrocknen scheinen, wie das Kaeru Team oder den Koch.
  • Ruffy kommt wieder zu sich. Er ist bei Brief in dessen unterirdischen Gängesystem. Man erfährt an dieser Stelle, dass die Schnurrbart Piratenbande einst viele Mitglieder hatte, aber von einem "Monster" komplett ausgelöscht wurde.
  • Auf der Spitze des Berges ist "Fütterungszeit" für Riri Carnation. An dieser Stelle meint die kleine Pflanze auf der Schulter des Barons "Ich habe Hunger!". Obwohl man bis hierhin annahm, Riri Carnation sei der riesige Stiel auf der Spitze des Berges, stellt sich hier raus, dass die zwar nicht falsch ist, aber der kleine Teil auf der Schulter des Barons auch dazu gehört. Als sich die Pflanze die kleine Tochter des Teehauspiraten Bosses, Digi, schnappt, greift Chopper ein. Doch der Baron hat keine Mühe ihn zu besiegen und so ist er eben das erste Opfer der Pflanze. Er beharrt zwar drauf ohnehin von seiner Mannschaft gerettet zu werden, aber als er an der Spitze der Riris ankommt, sieht er bereits seine Freunde in ihr.
  • Nun kommt ein letzter kurzer Schwenk zu Ruffy und Brief. Man erfährt etwas über die Motive des Barons. Er hasst Piraten, die eine Einheit bilden, er liebt es gleichzeitig zu sehen, wie solche Bündnisse zerbrechen. Man erfährt nun auch mehr über die Rolle Riri Carnations. Sie ist der Energieversorger der Mannschaft. Während zuvor alle zu Boden gingen und ausgetrocknet sind, so standen sie nach Riris Mahlzeit wieder auf.
  • Da erscheint Ruffy auf dem Berghügel, der finale Kampf kann beginnen. Doch Baron Omatsuri erklärt Ruffy, dass er zu spät sei. Das Schicksal seiner Freunde sei besiegelt. Der Reihe nach schießt er Pfeile auf Ruffys Gliedmaßen und nagelt ihn so an einen riesigen Stein. Der Baron stellt Ruffy vor die Entscheidung: alleine ohne seine Crew weiterleben, oder sterben?
  • Gerade als er den letzten Pfeil abfeuern will, wird Ruffy ein weiteres Mal von Brief durch einen unterirdischen Tunnel gerettet. Auch die Teehauspiraten befinden sich in dessen Haus und versorgen Ruffys Wunden. Dieser erfährt von Digi, dass seine Freunde noch nicht tot sind und er sie noch retten kann!
  • Ruffy zieht erneut in die Schlacht, nur diesmal mit dem Willen seine Freunde zu retten. Außerdem hat er jetzt eine Taktik. Sein Ziel ist der Stiel Riri Carnations und um dorthin zu kommen, benutzt er die Tunnelgänge Briefs. Das ging einige Zeit sehr gut bis Brief von einem Pfeil getroffen wird und zu sterben droht, als Baron Omatsuri eine weitere Ladung Pfeile auf ihn feuert. Ruffy kommt ihm zur Hilfe und schützt ihn mit einer Steinplatte als Schutzschild. Außerdem kann er einen starken Treffer mit einer Gum-Gum-Pistole landen und den Baron so außer Gefecht setzen. Diesen Moment nutzt er, um wie wild auf Riri Carnations Stiel einzuprügeln und diesen zu zerstören.
  • Ruffy und der Rest nahmen bisher an, dass dies die einzige Kraftquelle Riri Carnations sei und hatten noch nicht realisiert, dass es eigentlich die kleine Pflanze auf der Schulter des Barons ist.
  • Der zerschlagene Stiel löst sich in Tausend Pfeile auf, die alle zitternd auf Ruffy gerichtet sind und auf den Befehl abgefeuert zu werden, warten. Und auch Riri Carnation, also die kleine Pflanze auf der Schulter des Barons zeigt ihr wahres Gesicht und mutiert zu einem ekelhaften Monster, in dessen Oberfläche sich die Silhouetten von Ruffys Mannschaft abbbilden. Da gibt Baron Omatsuri den Befehl und die unzähligen Pfeile visieren ihr Ziel an und prasseln auf Ruffy nieder.
  • An dieser Stelle erfährt man, dass die Mannschaft des Barons schon lange tot ist und nur durch 'Riri Carnation am Leben erhalten wird. Der Baron selbst ist der einzig Überlebende von damals. Jeder der 100.000 Pfeile steht für einen Tag der Einsamkeit, den er voller Vorwürfe und Selbsthass verbracht hat.
  • Ruffy scheint erledigt zu sein, von den Pfeilen durchbohrt taumelt er auf den Baron zu. Da ergreift der Anführer der Teehauspiratenbande, dem von Digi Mut zugesprochen wurde, die Initiative und schnappt sich den Bogen Omatsuris und einen Pfeil und schießt auf Riri Carnation. Diese zerfetzt es regelrecht und der Baron weiß, dass es jetzt zu Ende ist. (Parallel dazu sieht man wie all die Mitglieder der ehemaligen Red Arrow Piratenbande zu kleinen Setzlingen werden). Omatsuri kniet sich in die Schleimpfütze und sammelt die Überreste Riris auf, doch da steht Ruffy urplötzlich vor ihm und attackiert ihn mit einer gewaltigen Gum-Gum-Pistole.
  • Danach kommt eine Traumsequenz des Barons, in der er mit seiner Mannschaft redet. Diese erklärt ihm, dass ihr Tod nicht seine Schuld war und sie ihm keinerlei Vorwürfe machen, wenn er eine neue Bande gründet bzw. neue Freunde findet.
  • Ein letzter Schnitt folgt, Ruffy erwacht aus seiner Ohnmacht. Er hat es geschafft, Baron Omatsuri ist besiegt. Und auch seinen Freunden geht es wieder gut, doch sie können sich an Nichts mehr erinnern. Da sieht Robin plötzlich einen kleinen Löwenzahn auf der einst "blumenlosen" Insel.

Verschiedenes

  • Omatsuri heißt auf Deutsch übersetzt Feier oder Fest.
  • Am 21. Juli 2005 kam der Film auf DVD heraus.
  • Der 6. Movie von One Piece schaffte es auf den fünften Platz der Top Anime Movies 2005.[1]
  • Der Film sollte ein Gleichnis über Hosodas Arbeit für Ghibli mit "Das Wandelnde Schloss" werden (Mamoru Hosoda war der Regisseur des 6. Movies).[2]
  • Der Film erscheint in Deutschland zeitgleich mit der DVD auf Bluray. (Bild anzeigen / verbergen)

Referenzen

  1. http://www.animenewsnetwork.com/news/2006-01-05/top-anime-movies-of-2005
  2. http://www.animenewsnetwork.com/encyclopedia/anime.php?id=4790&page=22
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts