Ruffy vs Arlong

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
lesenswert Article of the Month 


Ruffys 10. Kampf

◄ vorheriger Kampf □ nächster Kampf ►

Bild 1◄►Bild 2
Kampfdaten
Kontrahenten: Ruffy
Arlong
Ort: Arlong Park, Eastblue
Sieger: Ruffy
Erstmalige Attacken: Gum-Gum-Netz
Gum-Gum-Schild
Alle Attacken von Arlong
In der Serie
Zufinden in: Manga, Anime
Kampfbeginn: Manga Band 10, Kapitel 89,
Anime Episode 040
Kampfende: Manga Band 11, Kapitel 93,
Anime Episode 043

Als die Strohhut-Bande den Arlong Park angreift und Ruffy die Mauer einschlägt, fragt dieser, wer von den Fischmenschen denn Arlong sei. Weil Nami, nach der Aussage von Ruffy die Navigatorin seiner Bande, Tränen vergossen hatte und nicht mehr weiter wusste, holt Ruffy nun vor Wut mit seinen Arm aus und verpasst dem sitzenden Arlong seine Standardattacke, die Gum-Gum-Pistole. Von der Wucht des Treffers wird Arlong in eine Mauer geschleudert und bleibt kurz dort liegen. Er blieb jedoch unverletzt.

Muh-Kuh taucht auf und greift auf Drohen von Arlong die Strohhutbande an, wird jedoch von Ruffy mit dessen Gum-Gum-Windrad aufs Meer hinaus geschleudert wird. Da er dazu seine Füße in den Boden stampft, steht er nun hilflos und bewegungsunfähig da und wird anschließend von Arlong gepackt und hochgehoben - samt einem Teil des Bodens. Ruffys kleinere Attacken in diesem Zustand hindern Arlong nicht daran ihn ins Wasser zu werfen, wo er sofort versank, was einerseits mit seinen Teufelskräften zusammenhängt, andererseits mit dem Betonklotz an seinen Füßen.

Nachdem der bewusstlose Ruffy unter den Anstrengungen von Genzo, Nojiko und Sanji befreit wird und wieder zu sich kommt, befreit er den verwundeten Zorro aus Arlongs Händen und der eigentliche Kampf beginnt somit auch.

Der Kampf beginnt

Alle Dorfbewohner von Kokos schöpfen wieder neue Hoffnung und setzen ihr vollstes Vertrauen in den genesenen und motivierten Ruffy.

Er attackiert Arlong zu Beginn mit einer Gum-Gum-Glocke. Direkt im Anschluss greift er mit einer Gum-Gum-Peitsche an und kickt Arlong so zur Seite weg. Ohne den Fischmenschen zum Durchatmen kommen zu lassen, setzt Ruffy erneut die Gum-Gum-Bullet ein und schließlich folgt Ruffys Spezialangriff, die Gum-Gum-Gatling. Sein Gegner prallt erneut gegen die Mauer, aber zeigt sich weiterhin unbeeindruckt und fragt nur, was das werden solle.

Ruffy deutet an, dass dies nur eine Aufwärmungsphase für ihn sei. Da alle Fischmenschen, unter anderem Arlongs beste Kämpfer Okta, Schwarzgurt und Kiss von Ruffys Bande besiegt wurden, beschließt Arlong an Ruffy und seiner Bande Rache zu nehmen und will alle in die Hölle schicken.

Der Tyrann fragt seinen Gegenüber, ob er denn wisse, was der wichtigste Unterschied zwischen normalen Menschen (Primaten) und Fischmenschen sei. Und als Ruffy nur dumme Antworten von sich gibt, schreit ihn Arlong wutentbrannt "Die Fischpower!" entgegen und greift Ruffy mit Bissattacken an, welchen dieser jedoch ausweichen kann. Der Fischmensch schafft es trotzdem ihn mit einer Hand zu packen und gegen eine der Säulen im Arlong Park zu pressen um ihn ungehindert angreifen zu können. Jedoch zieht Ruffy im letzten Moment seinen dehnbaren Kopf zur Seite und Arlong beißt in die Säule, woraufhin diese zusammenbricht.

Ruffy zerschmettert daraufhin nur einen Fels mit der Faust und erklärt, dass er dazu seine Zähne nicht brauche. Doch das macht den Sägehai-Fischmenschen nur noch zorniger. Vor seinen nächsten Angriff schnappt sich Ruffy zwei Schwerter und greift Arlong damit an. Sein Gegner zerstört mit seiner Sägenase die Schwerter ohne Probleme. Ruffy meint, dass er nicht alles können müsse, da er ja Freunde habe, die ihn unterstützen.

Waffen eines Fischmenschen

Anschließend trifft Ruffy ihn mit einem heftigen Faustschlag ins Gesicht, in dessen Folge Arlongs Gebiss zersplittert. Diese Aktion schürt die Hoffnungen der Dorfbewohner noch mehr, weil sie denken, Arlong sei seiner stärksten Waffe beraubt. Doch die Enttäuschung ist groß: Arlongs Zähne wachsen beliebig oft nach und sind somit praktisch unzerstörbar. Außerdem nimmt die Schärfe der Zähne nach jeder Neubildung zu.

Er reißt sich nacheinander zwei seiner mächtigen Haifischgebisse heraus, um in jeder seiner Hände ein Gebiss als Waffe verwenden zu können. Arlong greift Ruffy nun mit seinen Gebissen an, aber verletzte versehentlich einen Fischmenschen, den Ruffy als Schutzschild benutzte. Nun ist Arlong erst recht genervt, und Ruffy hat eine neue Idee. Und zwar ein Gebiss von Arlong zu klauen oder herauszuschlagen. Er schafft dies nach einem erneuten Angriffsversuch des Fischmenschen durch einen gewaltigen angedrehten Kick tatsächlich und dieses in seinem eigenen Mund zu platzieren, um ebenfalls ein scharfes Gebiss wie Arlong zu besitzen. Der Fischmensch, welche sich veralbert fühlt, greift wütend weiter an und erwischt Ruffy an dessen rechter Schulter. Der Strohhutjunge schafft es, seinen Gegner in die Schulter zu beißen, jedoch ohne großen Erfolg. Ihm fehlt die Kraft im Kiefer, die Arlong besitzt.

Zur Demonstration seiner Kräfte beißt er Ruffy in den Arm, woraufhin dieser vor Schmerzen laut aufschreit. Er packt den Fischmensch am Kopf, holt Schwung und rammt ihn gegen den Boden, woraufhin dieser seinen Biss löst.

Shark-On-Darts

Nach dieser für beide Seiten schmerzhaften Auseinandersetzung, taucht Arlong ins Wasser ab, da er im Wasser wesentlich stärker ist als an Land. Ruffy hat sich unterdessen erholt und fragt sich, was er vorhabe. Der Fischmensch wartet unter Wasser und bereitet sich auf seinen Spezialangriff, Shark-On-Darts, vor. Er rast unter Wasser mit voller Geschwindigkeit in Richtung Oberfläche und verfehlt Ruffy nur knapp mit seiner Sägenase, der dadurch aber dennoch leicht verletzt wird. Mit dieser Attacke versucht Arlong, seinen Gegner aufzuspießen, da seine äußerst spitze Sägenase auf sein Ziel ausgerichtet ist. Er meint außerdem, dass er Ruffy früher oder später noch erwischen würde.

Er wiederholt seine Attacke, verfehlt aber erneut. Arlongs Kraft ist so gewaltig, dass er mit seiner Sägenase sogar ein Loch in den Betonboden rammt. Nach weiteren Angriffsversuchen, die Ruffy teilweise beträchtlich zusetzen, taucht Arlong erneut ins Wasser ab, um einen noch stärkeren Angriff zu starten. Alle warnen den Piraten in Deckung zu gehen, weil sie das Schlimmste befürchten. Doch Ruffy bleibt hartnäckig und bildet mit seinen Händen sein sogenanntes Gum-Gum-Schild.

Arlong macht sich über ihn lustig und ist überzeugt, dass Ruffy keine Chance habe. Er rast mit doppelter Geschwindigkeit auf Ruffy zu, der seinen Angriff aber mit dem Gum-Gum-Schild überraschenderweise abwehren kann und Arlong zumindest zur Seite schleudern kann. Er setzt darauf das Gum-Gum-Netz gegen Arlong ein, womit er diesen fängt und Arlong mit danach legte er einen gewaltigen, schwungvollen Gum-Gum-Speer nach.

Arlong wird mit voller Wucht in den Bauch getroffen und zu Boden geschmettert. Die Zuschauer sind ziemlich erstaunt und glauben, Arlong sei besiegt, doch dieser öffnet seine Augen, die einen wutentbrannten und von Hass erfüllten Blick ausstrahlen, vor dem sogar Nami Angst hat.

Namis Vergangenheit - Das Seekartenzimmer

Durch Ruffys Attacken wird Arlong nun richtig zornig und schnappt sich dessen Kopf, schleudert Ruffy wie ein Lasso durch die Luft und wirft ihn gegen eine Mauer. Der Fischmensch, immer noch außer sich vor Wut, rennt auf Ruffy zu, der ausweicht, und greift durch die Wand des Hauptgebäudes. Er greift dabei nach seinem Sägeschwert und beginnt damit, Ruffy in die Enge zu treiben, bis sie oben in Namis Zimmer ankommen.

Dort pausiert der Kampf kurzzeitig. Ruffy will wissen, was diese Karten zu bedeuten hätten. Arlong erwähnt, dass diese Karten spezielle Seekarten seien, die Nami für ihn in den vergangenen acht Jahren zeichnen musste. Er bezeichnet sich und Nami als "Kumpels". Doch Ruffy sieht das anders, denn Nami sei die Navigatorin von seiner Bande. Er entdeckt einen blutigen Federkiel, mit dem Nami die Karten zeichnete. Als Ruffy endgültig wegen Arlongs respektlosem und grausamen Verhalten gegenüber Nami vor Wut kocht, zerbricht er eine Zacke des Sägeschwerts.

Als es um seine Freunde geht, ist Ruffy nicht mehr der sonst so gelassene Piraten-Käpt'n. Er beginnt damit, das Arbeitszimmer von Nami zu verwüsten, indem er alles zerstört und die Seekarten ebenfalls durch den Raum schleudert. Ruffy meinte, dass Nami nur wieder glücklich werden könne, wenn ihr altes Zimmer, was sie an schreckliche Vergangenheit erinnere, endgültig vernichtet worden sei.

Das Finale

Arlong will nicht zulassen, dass jemand seinen Plan, den er vor acht Jahren gefasst hatte, ruiniert. Als Nami Ruffys Aktion bemerkt, fängt sie an zu weinen, weil sie von seinem Verhalten gerührt ist, und weil er trotz all der Betrügereien, die sie begangen hatte, immer noch zu ihr steht. Arlong beißt Ruffy in den Nacken, um ihn aufzuhalten, doch dieser greift wutentbrannt nach dessen Nase und verbiegt sie. Der Pirat möchte das gesamte Gebäude zerstören und dehnt sein Bein. Arlong biegt seine Nase wieder gerade und will seinem Gegner mit seinem Shark-on-Tooth endgültig den Rest geben.

Doch Ruffy kann sich in letzter Sekunde mit einer Gum-Gum-Axt retten, indem er mit seinem weit ausgedehnten Bein Arlong voll trifft und ihn durch alle Stockwerke des Arlong-Parks hindurch kickt. Somit ist Arlong besiegt.

In Folge dessen stürzt der gesamte Arlong-Park ein, und alle glauben, Ruffy hätte es nicht überlebt. Der Jubel ist groß, als er sich aus den Trümmern befreien kann und seiner Navigatorin bestätigt, dass sie zu seiner Bande gehöre und sie Freunde seien.

Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts