Techniken & Fähigkeiten

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
!!! SPOILER WARNUNG (anzeigen) !!!

Auf unserer Welt gibt es eine Vielzahl an Kampftechniken und -fähigkeiten, welche in der Realität häufig primär sportlich angewandt werden. In der Welt von One Piece existieren dagegen noch einige Kampfkünste mehr, welche teilweise an reale Techniken angelehnt sind, teilweise aber auch skurril und übernatürlich wirken. All jene sind im Folgenden aufgelistet und beschrieben:

Inhaltsverzeichnis

Kampfkünste

Drei-Schwerter-Stil

Siehe auch: Zorros Attacken

Drei-Schwerster-Stil → Großansicht

Der Drei-Schwerter-Stil (jap. 三刀流, Santouryuu) bezeichnet die Fähigkeit des Kämpfens mit drei Schwertern. Da Zorro bislang die einzig bekannte Person in der Welt von One Piece ist, die diese Technik ausübt, ist er dadurch vor allem im Eastblue berühmt und berüchtigt.

Neben einem Schwert in jeder Hand trägt er dabei ein drittes in seinem Mund.

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Drei-Schwerter-Stil".


Fischmenschen-Karate

Siehe auch: Schwarzgurts Attacken

Fischmenschen-Karate → Großansicht

Fischmenschen-Karate (jap. 魚人空手, Gyojin Karate) ist von Fischmenschen praktiziertes Karate. Dank ihrer Körper können diese auch unter Wasser perfekt kämpfen, sodass das Karate gegen normale Menschen dort am wirkungsvollsten ist. Schwarzgurt besitzt nach eigenen Angaben den 40. Dan in Karate.

Wahre Meister im Fischmenschenkarate sind in der Lage, in ihre Attacken auch das Wasser der Umgebung mit einzubeziehen. Hierzu gehört auch das gasförmige Wasser in der Luft und das Wasser in Menschen. So ist es für einen Meister des Fischmenschenkarate möglich, den "echten" Körper eines Teufelsfruchtnutzers zu treffen und zu verletzen. Der einzig bekannte Fischmensch, der dazu in der Lage ist, ist Jimbei[1].

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Leere Hand des Fischmenschen" (Karate = Leere Hand).

Fuchsfeuer-Stil

Siehe auch: Kinemons Attacken

Kinemon attackiert mit einem flammenden Schwerthieb

Der sogenannte Fuchsfeuer-Stil ist die Spezialtechnik des Wanokuni-Samurais Kinemon. Dieser ist in der Lage, sowohl Feuer und Explosionen zu spalten, als auch selbst Feuer mit Hilfe seiner Schwerthiebe zu erzeugen. Wie genau dies funktioniert, ist noch unbekannt, allerdings war selbst Zorro von dieser Kampfkunst fasziniert.

Anwender


Goldfisch-Fechten

Über das Goldfisch-Fechten (jap. 金魚剣術, Kingyo Kenjutsu) ist bisher nicht sonderlich viel bekannt. Gyaro erwähnte im Kampf gegen Okta kurz, dass er einige Techniken dieser Disziplin erlernt hat.

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Goldfisch-Fechten".

Neun-Schwerter-Stil

Siehe auch: Asura

Zorros neueste Technik: Der Neun-Schwerter-Stil

Im Kampf gegen Ecki und dessen Vier-Schwerter-Stil entwickelte Zorro eine Verbesserung seines einzigartigen Drei-Schwerter-Stils, welche sich Asura (jap. 阿修羅, Ashura) oder auch Neun-Schwerter-Stil nennt. Dabei handelt es sich um eine mehr oder weniger spirituelle Technik, welche Zorro während des Kampfes auf eine neue Leistungsebene hebt. Dabei scheinen sich sowohl seine Arme und Beine, als auch sein Kopf zu verdreifachen, sodass der Piratenjäger letztlich den dreifachen Effekt seines Drei-Schwerter-Stils bzw. den neunfachen des Ein-Schwert-Stils erzielen kann.

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Massakerschatten".
  • Carlsen Comics nennt diese Kampfkunst "Berserker".

Ningyo Gujutsu

Siehe auch: Fukaboshis Attacken
Siehe auch: Manboshis Attacken

Der Kampfstil der Wassermänner

Das Ningyo Gujutsu ist der Kampf-Stil des Volkes der Wassermänner. Er basiert, im Gegensatz zum rein körperlichen Fischmenschen-Karate, auf dem Einsatz von Waffen, speziell Klingenwaffen, wie Schwerter oder Dreizacke. Eben diese nutzen z. B. die drei Prinzen der Fischmenscheninsel, welche bisher auch die einzigen Wassermänner waren, die das Ningyo Gujutsu anwandten.

Anwender

Okama Kenpou

Siehe auch: Bon Currys Attacken

Das Okama Kenpou → Großansicht

Das Okama Kenpou (jap. オカマ拳法) ist ein Kampfsport der hauptsächlich aus Tritt- und Schlagtechniken besteht. In der Ausführung zwar hart und extrem präzise, erinnern die Bewegungen jedoch stark an Tanzarten wie Ballet. Eingesetzt wurde diese Kampfkunst bisher einzig von Bon Curry. Dies und der Name "Transen-Kampfkunst", lässt darauf schließen, dass diese Techniken nur von Transvestiten benutzt werden.

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Transen-Kampfkunst".
  • Carlsen Comics nennt diese Kampfkunst "Tunten-Kung-Fu".
  • Im japanischen Anime wurde das "Okama Kenpou" aufgrund von sexueller Diskriminierung von Homosexuellen in "Ballett Kenpou" umbenannt.

Ramen Kenpou

Siehe auch: Wanzes Attacken

Das Ramen Kenpou → Großansicht

Das Ramen Kenpou (jap. ラーメン拳法) wird einzig von Wanze verwendet. Dabei setzt er Nudeln sowohl zum Angriff als auch zur Verteidigung ein. Die meisten seiner Techniken basieren auf einer Art Nudel-Anzug durch welchen er Angriffe unverletzt überstehen und zusätzlich über weite Distanzen selber angreifen kann.

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Ramen-Kampfkunst". (Ramen = Nudelsorte)
  • Carlsen Comics nennt diese Kampfkunst "Nudelschuppen-Karate".


Rope Action

Siehe auch: Paulys Attacken

Rope Action!

Pauly, einer der besten Schiffszimmermänner der Galeera Company, nutzt im Kampf eine wahrhaft einzigartige Strategie, welche er als Rope Action! (jap. ロープ・アクション, Rōpu Akushon) bezeichnet. Dazu trägt er zu jedem Zeitpunkt mehrere der extrem stabilen Galeera-Seile in seinen Ärmeln, welche er extrem geschickt und blitzschnell hervorholen kann. Als Meister im Knotenbinden formt er daraufhin aus eben diesen Seilen selbst die kompliziertesten Gebilde in kürzester Zeit und nutzt diese zum Angriff.

Anwender


Sechs-Schwerter-Stil

Siehe auch: Oktas Attacken

Okta mit seinen sechs Schwertern

Der Sechs-Schwerter-Stil ist die Spezialität des Oktopus-Fischmenschen Okta. Da dieser, als Oktopus, acht Gliedmaßen besitzt, stehen ihm sechs davon als Arme zur Verfügung, sodass er mit sechs Klingen gleichzeitig angreifen kann. Diese Technik hat er in Form von gleich mehreren verschiedenen Attacken perfektioniert, sodass Okta als zweitbester Schwertkämpfer der Fischmenscheninsel gilt.

Anwender


Vier-Schwerter-Stil

Siehe auch: Eckis Attacken

Ecki im Vier-Schwerter-Stil

Der Vier-Schwerter-Stil ist die Umschreibung für eine ganz besondere Kampftechnik, welche von Ecki Zugluft erfunden wurde. Dieser ist ein begabter Schwertkämpfer und beherrscht zudem den Rankyaku, eine Technik der Formel 6, in Perfektion. Daher wählte er im Duell mit Zorro und dessen Drei-Schwerter-Stil den Kampf mit sozusagen vier Klingen, indem er zwei Schwerter in seinen Händen hielt und dazu seine Beine zum Angriff nutzte.

Anwender


Wetterkontrolle

Siehe auch: Namis Attacken

Namis Perfekter Klimataktstock in Verbindung mit Windknoten

Das Hauptaugenmerk in Namis Kampftechnik liegt in der Kontrolle des Wetters bzw. später des gesamten umliegenden Klimas. Dazu nutzte sie einst den Klimataktstock, welcher von Lysop für sie angefertigt und wenig später zum Perfekten Klimataktstock weiterentwickelt wurde. Durch eben diesen konnte sie mit Hilfe von Wärme- Kälte- und Elektroblasen jedes beliebige Wetterszenario erzeugen. Seit ihrem zweijährigen Training auf Weatheria kombiniert sie diese Waffe zudem mit den sogenannten Windknoten, welche Winde in allen möglichen Stärken erzeugen können.

Anwender


Zwei-Schwerter-Stil

Siehe auch: Ryuuboshis Attacken

Ryuuboshi im Zwei-Schwerter-Stil

Im Zwei-Schwerter-Stil benutzt, wie der Name nahelegt, ein Schwertkämpfer zwei Schwerter, um seinen Feind zu attackieren; eins dabei in jeder Hand. Diese Technik wäre daher rein theoretisch jedem Menschen möglich, doch nur wenige besitzen tatsächlich die Fertigkeiten, um zwei Klingen gleichzeitig zu schwingen. So kämpfen z. B. Ryuuboshi und auch Vista im Zwei-Schwerter-Stil.

Anwender

Verschiedenes

  • Auch Zorro und Ecki setzten den Zwei-Schwerter-Stil bisher bereits ein.

Übernatürliche Fähigkeiten

Filler
Diese Information stammt aus einem Anime-Filler.

Finger Bomb

Siehe auch: Rapa Nuis Attacken

Rapa Nui bereitet seine Fingerbombe vor

Korvettenkapitän Rapa Nui besitzt eine einzigartige Fähigkeit, welche es ihm erlaubt, nur mit seinen Fingern enorm viel Kraft auszuüben. Dies nutzte er bereits als Kind dazu, die sogenannte Fingerbombe (jap. フィンガーボム, Fingā Bomu) zu entwickeln, wobei er seine Gegner nur durch Schnipsen gegen dessen Stirn ausschaltet. Dieser Angriff ist so stark, dass Rapa Nui ganze Schiffe versenken kann, indem er eine Münze auf diese schnipst.

Anwender


Fischmenschen-Juujitsu

Siehe auch: Jimbeis Attacken

Jimbei packt das Wasser

Das Fischmenschen-Juujitsu (jap. 魚人柔術, Gyojin Jūjutsu) gilt als die geheime Technik der Fischmenschen, welche daher nur von den mächtigsten Vertretern dieser Rasse angewandt werden kann. Sie erlaubt es dem Anwender das Wasser zu packen und es dadurch zu mächtigen Attacken zu verwenden. Jimbei ist ein Meister dieses Juujitsus.

Anwender

Haki

Zum Hauptartikel: Haki

Shanks betritt Whitebeards Schiff

Der Begriff Haki (jap. 覇気) bezeichnet eine Art übernatürliche Aura. Zum ersten Mal wird das Haki beim Treffen zwischen Shanks und Whitebeard erwähnt, als der Rothaarige die halbe Mannschaft des feindlichen Schiffes kollabieren lässt.[2]

Nur mental extrem starke Personen sind in der Lage ihre Aura derart auszuprägen, dass sie diese bewusst einsetzten können. Zudem scheint diese Fähigkeit selbst dann schwer kontrollierbar zu sein, sodass nur die Wenigsten in der Lage sind sie überhaupt zu benutzen.[3] Die Anwendungsmöglichkeiten des Haki sind vielseitig und bieten den Anwendern vor allem im Kampf gegen Teufelsfruchtnutzer die passenden Mittel.[4]

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "überlegene Geisteskraft".

Mantra

Das Mantra (jap. 心網, Mantora) ist die Begabung des Hörens. Jedes Lebewesen besitzt, allein durch seine Existenz, eine versteckte Stimme. Ist man mächtig, diese zu hören, kann man die Taten eines jeden Menschen vorausahnen. Je mehr man diesen Sinn schärft, desto größer kann die Entfernung des jeweiligen Lebewesens sein, welches man hören will. So beherrschen die 4 Priester das Mantra gut genug, um alle Stimmen des Upper Yard zu empfangen, Enel sogar gut genug, um ganz Skypia zu überwachen.[5]

Rayleigh erzählt Ruffy während seines zweijährigen Trainings, dass das Mantra eine Art des Kenbunshoku, einer Art von Haki, ist.[6]

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Netzwerk der Seele".
  • Seinen Ursprung hat das Mantra im Buddhismus.

Seimei Kikan

Siehe auch: Kumadoris Attacken

Das Seimei Kikan → Großansicht

Das Seimei Kikan (jap. 生命帰還) ist die hohe Kunst der Körperbeherrschung. Diese Fähigkeit erlaubt es einem Menschen, seinen Körper von den Zehennägeln bis zur letzten Haarspitze vollkommen bewusst kontrollieren zu können. Jeder Mensch ist in der Lage, dies durch hartes Training und ein Leben in Enthaltsamkeit zu erlernen. So verbrachte Kumadori ein Jahrtausend auf hoher See und eines als Einsiedler auf dem Land, einzig Wind essend und Morgentau trinkend, um sich diese Fertigkeit anzueignen.[7]

Kumadori setzt Seimei Kikan dabei meistens ein, um mit seinen langen Haare Gegner anzugreifen.[8] Rob Lucci verwendet diese Fähigkeit wiederum zum Einsatz des Kamie Bushin.[9]

Anwender

Verschiedenes

  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "Lebens-Rückkehr".
  • Carlsen Comics nennt diese Technik "Life Feedback".
  • Das Seimei Kikan könnte eine Form des Haki sein, da es sehr stark an das Busoushoku erinnert.
  • Laut Chopper ähnelt diese Fähigkeit dem Biofeedback.[10]

Hypnose

Siehe auch: Jackos Attacken
Siehe auch: Colour-Trap

Hypnotiseur Jacko

Hypnose bezeichnet sowohl das Verfahren zum Erreichen eines schlafähnlichen Trance-Zustandes, als auch eben diese hypnotische Trance selbst. Jacko, ehemals Vize unter Käpt'n Black ist ein bekannter Hypnotiseur, wobei er dazu einen rundes Pendel aus messerscharfem Metall verwendet. Hin und wieder hypnotisiert er sich allerdings dabei auch selbst.
Eine ganz andere Form der Hypnose verwendet Miss Goldenweek. Sie kann mithilfe von Colour-Trap die Psyche anderer kontrollorieren.

Anwender


Rokushiki

Zum Hauptartikel: Rokushiki

Die sechs Formen → Großansicht

Die Rokushiki (jap. 六式) sind 6 übermenschlich starke Techniken, die von bestimmten Mitgliedern der Weltregierung und Marine im Kampf genutzt werden. Grundsätzlich sind diese Fähigkeiten die Spezialität der CP9, einer geheimen Einheit der Weltregierung, die seit je her ihre Körper bis in die Übermenschlichkeit trainiert hat, um alle Formen der Rokushiki zu erlernen.[11] Neben ihnen haben es aber auch andere, wie beispielsweise Corby und Ruffy, geschafft, sich einzelne Techniken der sechs Formen anzueignen.

Geppou (Calsen Comics: Moonwalk)
Durch schnelles Abstoßen von der Luft kann man sich, ohne den Boden zu berühren, fortbewegen.
Kamie (Carlsen Comics: Papierschnitt)
Durch Lockern des Körpers kann man Attacken, ähnlich einer Feder in der Luft, mit Leichtigkeit ausweichen.
Rankyaku (Carlsen Comic: Sturmstoss)
Durch treten der Luft mit einer hohen Geschwindigkeitent entsteht eine Druckwelle, die den Gegner schneiden kann.
Shigan (Carlsen Comics: Fingerpistole)
Ein extrem schneller Stich mit dem Zeigefinger in den Körper des Gegners.
Soru (Carlsen Comics: Rasur)
Extrem schnelles Ausweichen und Kontern einer Attacke.
Tekkai (Carlsen Comics: Eisenpanzer)
Festigen des Körpers bis zu einem Grad stahlähnlicher Härte.

Zu fast allen der sechs Techniken wurden von den Mitgliedern der CP9 auch verschiedene Varianten entwickelt. Diese sind im Hauptartikel nachzulesen.

Verschiedenes

  • Carlsen Comics nennt diese Techniken "Formel 6".
  • Wörtlich übersetzt bedeuten die Kanjis "sechs Formen".

Wahrsagung

Siehe auch: Shirley

Shirley sieht in ihre Kristallkugel

Das Wahrsagen ist eine Praktik, die dazu dienen soll, zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Dabei werden verschiedenste Methoden zusammengefasst, so z. B. das Sehen in eine kristallene Wahrsagekugel oder das Lesen aus der Hand. Madame Shirley, eine Meerjungfrau der Fischmenscheninsel, besitzt seit ihrer frühesten Kindheit die Gabe, die Zukunft sehen zu können. Dazu nutzt sie eine Kristallkugel, allerdings zeigten ihre Visionen zumeist die großen Katastrophen der Zukunft auf, weswegen sie ihre Begabung immer als Fluch ansah. Bis zum Eintreffen von Ruffy auf der Fischmenscheninsel lag sie noch nie mit einer ihrer Prognosen falsch, erst nach dem Sieg des Strohhuts über Hody Jones und damit der Rettung der Fischmenscheninsel schwor sie der Wahrsagerei ab.
Basil Hawkins wiederum kann gewisse Zeichen deuten, um das Schicksal von Personen und sogar von Kleidungsstücken vorherzusagen. Oft verwendet er dazu auch seine Karten.

Anwender


Real existierende Techniken

Bōjutsu

Siehe auch: Namis Attacken

Namis Bō

Das Bōjutsu (jap. 棒術) bezeichnet den Kampf mit einem , einem Kampfstock aus Okinawa, welcher zu den Kobudō-Disziplinen gehört, also dem Kampf mit sogenannten Bauernwaffen. Der Bō ist Sekundärwaffe ist vielen asiatischen Kampfkünsten und wurde zu Beginn ihrer Reise von Nami genutzt. Dieser Bō war dreigeteilt und, ebenso wie ihr späterer Klimataktstock, an ihrem Bein befestigt.

Anwender

  • Nami


Boxen

Siehe auch: Foxys Attacken
Siehe auch: Jerrys Attacken

Foxy prügelt auf Ruffy ein

Boxen ist ein Kampfsport, der zwischen zwei Kontrahenten und nur unter Einsatz von dessen Fäusten praktiziert wird. Er existierte bereits in der griechischen Antike und ist heute z. B. in den USA sehr populär. Einige One Piece-Charaktere, so z. B. Foxy oder Jerry, bezeichnen sich selbst als sehr gute Boxer und bauen eben dies auch in ihren Kampfstil ein.

Anwender


Fechten

Siehe auch: Brooks Attacken
Siehe auch: Ryumas Attacken

Fechtmeister Brook und Ryuma

Die Fechtkunst diente historisch dazu, ein Duell auf gehobener Ebene auszuführen. In der modernen Zeit ist es allerdings nur noch als Kampfsportart verbreitet, wobei mit Florett, Degen oder Säbel gekämpft wird. Das Fechten unterscheidet sich vor allem durch seine feinen Bewegungsabläufe vom gewöhnlichen Schwertkampf. Brook ist ein Meister der Fechtkunst, wobei er ein Shikomizue zum Kampf verwendet. Nachdem ihm von Gecko Moria sein Schatten geraubt wurde, verwandelte sich allerdings auch der Leichnam des legendären Schwertkämpfers Ryuma in einen Meister des Fechtens, wobei dieser zum damaligen Zeitpunkt sogar noch etwas begabter zu sein schien, da er das Skelett in zwei Kämpfen besiegte.

Anwender

Karate

Siehe auch: Jerry

Jerry von der Karate-Insel

Karate (jap. 空手) ist eine heute weltweit verbreitete und populäre asiatische Kampfsportart, welche einst aus chinesischen und japanischen Kampfkunst-Traditionen und -Einflüssen heraus entstand. Karate lehrt ein breites Spektrum an Schlag- Stoß- und Tritttechniken, sowie Hebeln und Würfen, diente ursprünglich allerdings nicht dem Kampfsport, sondern der Selbstverteidigung und der allgemeinen Kondition und Belastbarkeit. Jerry, Agent der CP6, stellte sich selbst als Oberhaupt der Karate-Insel vor, auf welcher ausschließlich eben dieser Kampfsport betrieben werden soll, weswegen er selbst als Meister des Karate gilt. Innerhalb seines Kampfstils missachtet er allerdings durchgehend die im Karate so bedeutende Fainess.

Anwender

Sumo-Ringen

Siehe auch: Yokuzuna

Yokuzuna, der Sumofrosch

Sumo ist eine japanische Form des Ringkampfes. Yokuzuna, ein riesiger Frosch aus Water 7, ist ein sogenannter Sumofrosch, da er die Techniken des Sumo-Ringens praktiziert. Daher trägt er z. B. dauerhaft einen Lendenschurz.

Anwender

  • Yokuzuna


Verschiedenes

  • Insgesamt besitzen sehr viele One Piece-Charaktere eine sehr eigene oder gar einzigartige Kampftechnik bzw. haben sich auf bestimmte Fähigkeiten und Strategien spezialisiert.
    • So kämpfen die Köche des Baratie z. B. mit ihrem speziellen Kampf-Essbesteck.
    • Marimo wiederum hat sich auf die skurrile Taktik festgelegt, verschiedene Afros auf seinen Gegner zu feuern. Ebenso wie Louie-Louie, der seine abstehende Haarsträhne an Gegnern erscheinen lassen kann, um diese zu verwirren.
    • Auf Skypia ist es weit verbreitet, Dials neben dem täglichen Gebrauch auch im Kampf zu verwenden. (z. B. Yama <-> Axe-Dial oder Viper <-> Reject-Dial)
    • Auch der Einsatz von ganz speziellen Wolken wird auf den Himmelsinseln praktiziert. So nutzten die Priester des Upper Yard alle ihre eigenen Spezial-Wolken für ihre Prüfungen (Ball- und Überraschungswolken, Schnurwolken, Sumpfwolken, Eisenwolken)
    • Nach seinem zweijährigen Training benutzt auch Lysop eine ganz bestimmte Waffe immer häufiger im Kampf: die Pop Greens.

Referenzen

  1. One Piece-Manga - 100.000 vs. 10 (Band 64) - Kapitel 629 ~ Jimbei erklärt die Geheimnisse des Fischmenschenkarate
  2. One Piece-Manga - Ich kann mir vorstellen, wie ihr euch fühlt! (Band 45) - Kapitel 434 ~ Treffen zwischen Shanks und Whitebeard
  3. One Piece-Manga - Die Veranlagung eines Königs (Band 53) - Kapitel 519 ~ Die Kuja erzählen über das Haki
  4. One Piece-Manga - Die Veranlagung eines Königs (Band 53) - Kapitel 519 ~ Ruffy hat keine Chance
  5. One Piece-Manga - Kampfteufel Viper (Band 28) - Kapitel 257 ~ Gan Fort berichtet vom Mantra
  6. One Piece-Manga - Romance Dawn for the new world (Band 61) - Kapitel 597 ~ Silvers Rayleigh erklärt die 3 Arten des Haki.
  7. One Piece-Manga - Die Piraten vs. CP9 (Band 42) - Kapitel 406 ~ Kumadori berichtet vom Seimei Kikan
  8. One Piece-Manga - Die Piraten vs. CP9 (Band 42) - Kapitel 402 ~ Erster Einsatz des Seimei Kikan
  9. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 423 ~ Lucci wendet das Seimei Kikan an
  10. One Piece-Manga - Die Piraten vs. CP9 (Band 42) - Kapitel 406 ~ Chopper redet mit Kumadori
  11. One Piece-Manga - Tom (Band 37) - Kapitel 348 ~ Rob Lucci erwähnt die Rokushiki
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts