Grandline

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
!!! SPOILER WARNUNG (anzeigen) !!!

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Ziel unzähliger Piraten: Grandline

Die Grandline ist eine Seefahrer-Route, die den gesamten Planeten entlang des Äquators senkrecht zur Redline umrundet. Sie zählt als das gefährlichste Meer der Welt und wird deshalb auch oft als Piratengrab bezeichnet. Trotz allem strömen seit Jahrzehnten unzählige Piratenbanden aus allen 4 Blues auf die Grandline. Der Grund für diese riskante Reise ist die Hoffnung auf das One Piece, den größten Schatz der Welt, welchen der frühere Piratenkönig Gol D. Roger angeblich irgendwo in diesem Gewässer versteckt hat.

Unzählige Piraten ließen auf dieser Suche ihr Leben, nur die wenigsten schafften es, lebend in die Blues zurückkehren, um von der Grandline zu berichten. Dadurch herrschen in der restlichen Welt allerhand Gerüchte über diesen Ort, die von Ungeheuern bis hin zu übermenschlich starken Piraten reichen.

Je weiter man auf der Grandline kommt, desto gefährlicher wird das Gewässer. Das unbeständige Wetter lässt nur die taffesten Piraten überleben, was zur Folge hat, dass jede weitere Insel, die man erreicht, stärkere Gegner birgt. Nur wer wahre Stärke und eiserne Willenskraft zeigt, hat hier eine Chance zu überleben.

Betreten und Verlassen der Grandline

Wege zur Grandline: Calm Belt & Rivers Mountain

Die Grandline umgibt sowohl im Osten als auch im Westen eine strömungs- und windfreie Zone, namens Calm Belt. In dieser sind unzählige angriffslustige Seekönige zu Hause. Die Präsenz dieser, in Verbindung mit dem Fehlen jeglichen Antriebswindes, macht es Seefahrern unmöglich, die Grandline über diesen Weg zu betreten. Einzig die Schiffe der Marine und Weltregierung sind dazu fähig den Calm Belt zu durchfahren. Ihr Wissenschaftler fand heraus, dass Seekönige Schiffe mit Seestein beschichteten Rümpfen nicht auf Anhieb spüren. Diese Entdeckung wird jedoch streng gehütet, sodass bisher kaum jemand davon weiß. Corby lüftet der Strohhutbande dieses Geheimnis beim Treffen in Water Seven.

Der bisher einzige Weg die Grandline ohne zur Hilfenahme von Seesteinen zu betreten, ist der Rivers Mountain. Dieser Berg befindet sich am ersten Schnittpunkt der Grandline mit der Redline und ist die einzige Verbindung zwischen den vier Blues. Durch eine den Berg hoch führende Strömung kann man so aus jedem Blue auf die Grandline gelangen.

Einen Weg, der von der Grandline zurück in die Blues führt, wurde bisher nicht gezeigt. Jedoch muss es mindestens zwei geben. Einen am Rivers Mountain, dem Anfang der Grandline, über den unter anderem Creeks Piratenbande und Jeff wieder in den Eastblue gelangten, und einen am Ende der Grandline, hinter der letzen Insel Unicon, über den einst Gol D. Rogers Bande die Grandline verließ.

Wetter auf der Grandline

Hier kann man sich weder auf Strömung noch auf Wind verlassen!
Als Navigator sollte man wissen, wie gefährlich das ist!
Wer hier planlos reinfährt, überlebt das nicht!

– Leuchtturmwächter, Krokus

Das Wetter auf der Grandline ist besonders gefährlich. Während das Klima in den Blues gewissen Naturgesetzen unterliegt, ist es in diesem Gewässer vollkommen unbeständig. Von einer Sekunde auf die andere kann es vollkommen umschlagen und Stürme gewaltigen Ausmaßes entstehen lassen. Wer hier keinen guten Navigator an der Seite hat, ist hoffnungslos verloren.

Insel-Klima

Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterinsel

Einzig in der Nähe von Inseln bleibt das Klima verhältnismäßig beständig. Das liegt daran, dass auf der Grandline zwischen vier Arten von Inseln zu unterscheiden ist: Sommer-, Herbst-, Winter- und Frühlingsinseln. Jede diese Inseln hat zusätzlich für sich vier Jahreszeiten. Man kann somit auf der Grandline 16 verschiedene Jahreszeiten-Kombinationen erleben, von einem unglaublich kaltem Winter auf einer Winterinsel bis zu einem extrem heißen Sommer auf einer Sommerinsel. Bleibt das Wetter auf See über längere Zeit konstant, kann man sich daher sicher sein, eine Insel in der Nähe zu haben.[1]

Naturphänomene

Hauptartikel: Naturphänomene

Beinahe unerklärbare Naturphänomene wie Schlangenströmungen und Knock-Up-Streams machen die Grandline zu dem, was sie ist: Dem gefährlichsten Meer der Welt.

Navigation

Wegweiser: Magnetströmungen

Während Seefahrer in den Blues Kompasse zur Hilfe nehmen, um den richtigen Kurs zu halten, sind diese auf der Grandline nutzlos. Die Inseln des Piratengrabs sind reich an Mineralien, welche unglaublich große Magnetfelder erzeugen. Deshalb benutzt man so genannte Lock-Ports, dessen Nadeln sich nach den Magnetströmungen ausrichten und so den Weg zur nächsten Insel anzeigen. Vom Kap der Zwillinge aus kann man zwischen 7 Magnetströmen wählen, dem man dann dank des Lock-Prots von Insel zu Insel einer bestimmten Route folgen kann. Immer wieder verbinden sich Magnetströme, wodurch nach der ersten Hälfte der Grandline noch 5, nach der zweiten Hälfte einzig ein Strom, also eine Route verbleibt. Diese, so sagt man führt zur legendären Insel Unicon. Hat man einmal einen Magnetstrom gewählt, ist der Lock-Port die einzige Orientierungsmöglichkeit, weshalb es lebensgefährlich ist, die ausgewählte Strömung zu verlassen.[2]

Erste Hälfte der Grandline

Hinweis:
Da die Grandline bis zu 7 Magnetströme und damit um einiges mehr an Inseln hat, ist die Grafik natürlich nicht breit genug. Sie soll lediglich eine Vorstellung zur bisherigen Route der Strohhut-Bande geben.


Die erste Hälfte der Grandline ist verhältnismäßig gut erforscht. Während die zweite Hälfte bisher eher unberührt auf ihre Entdeckung wartet, sind beinahe alle Inseln des ersten Abschnittes besiedelt. Neben Schienenverkehr zwischen einigen Inseln, gibt es Seekarten für dieses Gewässer, und sogar so genannte Eternal-Ports, Lock-Ports, die den Standort bestimmter Orte eingespeichert haben, zu kaufen. Urlaubsinseln und Vergnügungsparks lassen dieses Meer recht friedlich wirken. Trotz allem ist die See sehr gefährlich. Zum einen wegen dem unbeständigen Wetter und den enorm starken Piratenbanden, die hier ihr Unwesen treiben, zum anderen wegen den vielen Marineeinheiten, die nur auf eins aus sind: Piraten fangen. So scheiterten schon unzählige Abenteurer an dem Versuch, die Grandline zu durchqueren, und mussten nicht zu selten ihr Leben lassen.

Wer hier überleben will, sollte besser gut informiert sein. Daher ist das regelmäßige Lesen von Zeitungen ein Muss, woran sich außer die Strohhutbande auch jeder zu halten scheint. Auf jedem der 7 Magnetströme, die man vom Kap der Zwillinge aus wählen kann, versuchen Piratenbanden ihr Glück. Einzig die Besten sind stark genug, allen Gefahren auf dem Weg zur Redline zu trotzen. Diese Piraten, deren Namen unzählige Zeitungsartikel füllen, werden Rookies genannt. Diese viel versprechenden Anfänger finden aus allen Magnetströmungen an der Redline auf einer Insel zusammen, dem Sabaody Archipel. Der Grund hierfür sind die weltbekannten Ummantelungsmechaniker.[3]

Die Neue Welt

Zum Hauptartikel: Neue Welt
Der zweite Teil der Grandline wird auch die Neue Welt genannt, da sie im Vergleich zur ersten Hälfte kaum erforscht ist.[4]

Darüber oder darunter: Wege in die Neue Welt

Gehört man nicht zur Marine oder Weltregierung und kann somit durch den Calm Belt reisen, muss man, um in die Neue Welt zu gelangen, die gesamte erste Hälfte der Grandline abfahren. Von hier aus, dem ersten Schnittpunkt mit der Redline, gibt es zwei Wege in die Neue Welt. Der Erste führt über die Redline durch das heilige Land Mary Joa. Da dies bedeutet, man muss sein Schiff zurück lassen, die Redline erklimmen und den Hauptsitz der Weltregierung durchqueren, kommt dieser Weg für die wenigsten Piraten in Frage.

Daher schlagen die meisten die zweite Möglichkeit ein, um in die Neue Welt zu gelangen. Diese führt unter dem roten Kontinent, über die am Meeresgrund liegende Fischmenscheninsel auf den zweiten Teil der Grandline. Um diese Reise antreten zu können, braucht man eine so genannte Schiffsummantelung, welche es dem Schiff ermöglicht, die 10.000 Meter zur Insel der Fischmenschen zu tauchen. Auf dieses Handwerk sind unzählige Schiffszimmermänner auf dem Sabaody Archipel, der letzen Insel vor der Redline, spezialisiert.[5]

Wer es in die Neue Welt schafft, gehört zu den stärksten. Dieser Abschnitt der Grandline ist der Treffpunkt derer, so sagt man, die die neue Ära einleiten. Die unangefochtenen Herrscher dieser Region sind die 4 Kaiser.[6]


Inseln der Grandline

Grandline: (Standort ungefähr bekannt)
Erste Hälfte der Grandline:

Neue Welt:

Grandline: (Standort vollkommen unbekannt)

Grandline: (Filler/Special/Movie)

Referenzen

  1. One Piece-Manga - Volle Fahrt voraus! (Band 15) - Kapitel 132 ~ Vivi erzählt von den Jahreszeiten
  2. One Piece-Manga - Der Anfang der Legende (Band 12) - Kapitel 105 ~ Krokus erklärt die Magnetströmungen
  3. One Piece-Manga - Die elf Supernovae (Band 51) - Kapitel 498 ~ Shacky erzählt von den Rookies
  4. One Piece-Manga - Ich kann mir vorstellen, wie ihr euch fühlt! (Band 45) - Kapitel 433 ~ Corby spricht über die Neue Welt
  5. One Piece-Manga - Die elf Supernovae (Band 51) - Kapitel 496 ~ Pappag erklärt die Wege in die Neue Welt
  6. One Piece-Manga - Ich kann mir vorstellen, wie ihr euch fühlt! (Band 45) - Kapitel 432 ~ Garp erwähnt die 4 Kaiser
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts